loading
  • DE-21037 Hamburg, DE-20539 Hamburg
  • 05/2018
  • Ergebnis
  • (ID 2-273395)

Masterplan für den neuen Stadtteil „Oberbillwerder“ in Hamburg-Bergedorf


  • FINALIST

    Perpsektive - Erlenstieg, © gmp Architekten

    Architekten
    gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner, Hamburg (DE), Aachen (DE), Berlin (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: KCAP Architects&Planners, Rotterdam (NL), Zurich (CH), Shanghai (CN)
    Architekten: Kunst + Herbert Architekten, Hamburg (DE)
    Landschaftsarchitekten: WES LandschaftsArchitektur Schatz Betz Kaschke Wehberg-Krafft Rödding, Hamburg (DE), Oyten (DE), Berlin (DE), Düsseldorf (DE), Shanghai (CN)
    Bauingenieure: Arup Deutschland GmbH, Berlin (DE), Düsseldorf (DE), Frankfurt am Main (DE)

    Erläuterungstext
    Grundidee
    Der Masterplan orientiert sich maximal an den vorhandenen Qualitäten der Marschlandschaft. Der große gebogene Landschaftsraum - der Billebogen - bleibt intakt, indem die Bebauung sich von der Bahntrasse aus nicht weiter als bis zur Hälfte dieses Raums ausbreitet. Es entsteht durch eine ausdifferenzierte Mischung an Typologien eine vernetzte, produktive und lebenswerte Stadt.

    Adressbildung, Unverwechselbarkeit, Sichtbeziehungen
    Das Gebiet wird, von Nord nach Süd durch eine thematische Abfolge von Straßen, Gewässern, ‚Deichen‘ und Grünzügen durchschnitten, die in Richtung Süden immer mehr gerade werden, parallel zur schnurgeraden Bahn und im Norden immer ‘gekrümmter’ werden im Einklang mit dem gezackten «Felde» und Billebogen. Dadurch liest sich das Ganze wie eine Partitur und die Quartiere können sich anhand ihres thematischen Standortes in unterschiedliche Charaktere differenzieren; von West nach Ost: Schilflande, Waterkant, Billwerderpark, Schulwerder, Marschpark, Bergedorfer Gärten und am Nordrand: die Grüne Klinken, die typologisch die eingegrünten Gehöfte entlang des Billwerder Billdeichs spiegeln. Der Weg ‚Am Felde‘, verbindet die Grünen Klinken untereinander und zum Billwerder Billdeich. Zwischen den Grünen Klinken bilden sich
    ‚Landschaftstaschen‘, die Funktionen zwischen der offenen Landschaft und Bebauung aufnehmen können.

    Einbindung in den stadträumlichen und landschaftlichen Kontext, Verbindungen/Anschlüsse an umliegende Quartiere
    Die Freiraumstruktur übernimmt die Richtung der Marschstreifen und dringt vom Norden aus durch grüne ‘Marschfinger’ in den Stadtteil hinein. Diese Verzahnung strukturiert unterschiedliche Quartiere innerhalb des neuen Stadtteils und macht die Landschaft in der Tiefe erlebbar.

    Zusammenfassung Städtebauliches Konzepts
    Unser Planungsteam sieht die Aufgabe für Oberbillwerder als eine Aufgabe, die alle Widersprüche und Konfl iktpunkte in einem nachhaltigen Masterplan zu synthetisieren und durch Vernetzung Konditionen zu schaffen, die zukünftig einen vertiefenden Einfluss auf die weitere Strukturierung der Umgebung haben. Um den vermeintlichen Gegensatz zwischen Stadt und Land aufzulösen, schlagen wir eine integrierende Grünstruktur vor, die sowohl die offene Marsch als auch die Zukünftige Stadt strukturiert. Daraus entwickelt sich die besondere Lebensqualität und spricht Menschen an, die aktiv und achtsam leben wollen.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.