loading
  • DE-36037 Fulda, DE-36041 Fulda
  • 05/2018
  • Ergebnis
  • (ID 2-291784)

Landesgartenschau Fulda 2023


  • Anerkennung

    kein Bild vorhanden
    Architekten, Stadtplaner
    Remo Malnar

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: Götte Landschaftsarchitekten GmbH, Frankfurt am Main (DE)

    Preisgeld
    20.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Thema der Arbeit ist der grüne Faden, der sich als verbindendes Element durch die Landschaftsbereiche ziehen soll.

    Leider überschreitet der Verfasser mit der Führung des Weges an mehreren Stellen den in der Auslobung benannten Geltungsbereich des Wettbewerbsgebietes und bezieht wichtige Punkte (z. Bsp. Zwischenraum zwischen DRK und Feuerwehrmuseum, Eingangsbereich Heimattiergarten) nicht unmittelbar ein.

    Gewürdigt wird an dieser Stelle jedoch die kreative Auseinandersetzung mit dem Thema Brücken als Lösungsansatz für eine barrierefreie Erschließung der Fuß- bzw. Radwege.

    Im gestalterischen Gesamtkonzept fällt die starke Ausformulierung der grünen Mitte als Scharnier ebenso positiv auf wie die wichtige Anbindung des Badegartens an den Auepark.

    Die positiven Ansätze können jedoch nicht die Schwächen der Gesamtplanung ausgleichen. Der Übergang von der Galerie zum Heimattiergarten ist gestalterisch nur unzureichend gelöst. Der Parkplatz für die Besucher des Heimattiergartens wurde ohne erkennbaren Grund in der Landschaft platziert.

    An der Landesstraße sieht die Wegeführung eine Verbreiterung bzw. einen Anbau im Bereich der vorhandenen Brücke über die Neuenberger Str. vor, die nicht oder nur sehr schwer realisierbar erscheint.

    Im Bereich der Aue fehlen insbesondere im Bereich des Aueweihers konkrete Angaben zu den vorgesehenen Nutzungen. Das Gebäude der Segelflughalle ist in der Planung ohne erkennbaren Grund nicht mehr für eine Nutzung vorgesehen.

    Das städtebauliche Konzept mit geringer Verdichtung (ein- bis zweigeschossige Bebauung) inklusive der vorgeschlagenen Hotelbebauung erscheinen angesichts der benachbarten Bebauung und der unmittelbaren Nähe zur Auenlandschaft als nicht angemessen.

    Zusammenfassend handelt es sich um einen kreativen Vorschlag, der allerdings in den Details nicht zu überzeugen vermag.