loading
  • DE-97072 Würzburg, DE-96052 Bamberg
  • 06/2018
  • Ergebnis
  • (ID 2-288091)

Studentenwohnheim Pestalozzistraße in Bamberg


  • 3. Preis

    Lageplan, © Arge baum-kappler architekten / Johannes Kappler Architektur und Städtebau GmbH

    Architekten
    baum - kappler architekten gmbh, Nürnberg (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: WLA Wengemuth Landschaftsarchitektur, Erfurt (DE)
    Architekten: Johannes Kappler Architekten, Nürnberg (DE)
    Modellbauer: Architekturmodelle Thomas Looks, Weimar (DE)

    Preisgeld
    15.600 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Städtebauliche Einbindung
    Das Bauvolumen wird untergliedert in einen punktförmigen Baukörper des 1. Bauabschnitts mit VII Geschossen und drei weiteren ähnlich gearteten Höfen mit innenliegender Laubengangerschließung. Jeder der vier Baukörper hat seinen eigenen Eingang, die Gemeinschaftseinrichtung ist ausschließlich im Punkthaus angeordnet, weitere Gemeinschaftseinrichtungen für die gesamte Wohnanlage sind nicht vorgesehen. Die durch den Abriss des östlichen Teils der Tiefgarage freiwerdende Fläche wird durch Wohnbebauung genutzt. Die Zufahrt bleibt an der alten Stelle und führt teilweise sehr nahe an den Zimmern vorbei. Der Bedarf an Fahrradstellplätzen ist im Untergeschoss auf zwei separate Keller verteilt, die durch zwei teilweise städtebaulich ungünstig gelegene Rampen erschlossen werden (eine davon im zentralen Innenbereich). Die durchgesteckten, gut organisierten Einzelappartements werden durch den allseitig umführenden Laubengang des Innenhofes erschlossen. Der Innenhof wird jedoch durch diverse Einbauten (Treppenhäuser, Aufzugskerne und Nebenräume) verstellt. Aus diesem Grund muss die Aufenthaltsqualität dieses rein auf die Erschließungsfunktion reduzierten Laubengangs hinterfragt werden. Die vier Baukörper erscheinen eher als Einzelbaukörper und lassen den städtebaulichen Zusammenhang vermissen.

    Architektur und Funktion
    Für alle Baukörper wird ein einheitliches Raster vorgeschlagen, das im Wesentlichen auf dem Grundriss des Einzelappartements basiert. Dies bildet sich auch in der Fassade ab, die mit raumhohen Verglasungen versehen ist. Das äußere Erscheinungsbild mit den verblendeten Klinkerfassaden vermittelt einen sehr hochwertigen Eindruck. Die Bauweise ist traditionell mit Betonskelett, Wärmedämmung und hinterlüfteter Fassade.

    Realisierbarkeit, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit
    In Grundriss und Fassade ist eine wirtschaftliche Realisierung zu erwarten. Bei der Anzahl der geplanten Wohnungen liegt die Arbeit im oberen Bereich, bezüglich der Klimawerte GRZ und GFZ im Durchschnitt. Es kann damit festgehalten werden, dass sie trotz der durchgehend einhüftigen Erschließung im wirtschaftlichen Bereich liegt.


INFO-BOX

Angelegt am 26.06.2018, 14:54
Zuletzt aktualisiert 28.06.2018, 17:14
Beitrags-ID 4-158345
Seitenaufrufe 221