loading
  • DE-93105 Tegernheim, DE-93105 Tegernheim
  • 08/2018
  • Ergebnis
  • (ID 2-297366)

Neubau Rathaus der Gemeinde Tegernheim


  • 1. Preis Zuschlag

    kein Bild vorhanden
    Anzeige


    Landschaftsarchitekten
    Werner Franz Garten- und Landschaftsarchitekt, München (DE), München (DE)

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: karlundp (ehem. Karl + Probst), München (DE)

    Preisgeld
    17.600 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der Neubau des Rathauses erfolgt durch einen die Ringstraße begleitenden, spannenden Baukörper mit Satteldachsilhouette zur Ringstraße.
    Durch die Einschnürung des Baukörpers bildet der Verfasser einen angemessenen Rathausplatz mit Zugang zum Gebäude von Südosten.
    Städtebaulich wird durch den Rathausturm an der Südostecke des Platzes die Umgebung überhöht, was die eindeutige Adressbildung untermauert.
    Das Gebäude nähert sich in seiner Gestalt und der prägnanten Dachlandschaft der Umgebung an, untermauert zugleich aber durch Proportionalität und Überhöhung seine herausgehobene Stellung. Die Fassaden zur Ringstraße unterstreichen das Gebäude, hingegen lässt die Nordfassade die Maßstäblichkeit im Kontext vermissen.
    Die Durchwegung des Geländes an der West- bzw. Ostseite ist möglich, jedoch nicht sehr ansprechend.
    Die Freiräume sind gut disponiert und zugeordnet. Der Rathausplatz ist angemessen in Größe und Lage. Der Platz spielt sinnvoll mit dem Marktplatz im Erdgeschoss des Rathauses und dem späteren Bürgersaal im Feuerwehrhaus zusammen. Der Baum auf dem Platz steht ohne ausreichende Überdeckung auf der Tiefgarage. Die barockisierende Gartengestaltung widerspricht der modernen Anmutung des Gebäudes. Der Spielplatz vor dem OGV-Gebäude ist nicht möglich.
    Insgesamt sind die Funktionen schlüssig organisiert und versprechen eine hohe Qualität für Nutzer und Besucher des Hauses.
    Die Tiefgarage sollte nutzerfreundlicher gestaltet werden. Hingegen wird der erdgeschossige „Marktplatz“, der direkt aus der Tiefgarage erschlossen werden kann, ebenso begrüßt wie der im 1. Obergeschoss zum Platz situierte Saal mit seinem kommunikativen Fenster, sowie das stimmig zum Garten situierte Trauzimmer.
    Die vorgeschlagene Bauweise erscheint nachhaltig und schlüssig, Wirtschaftlichkeit und Ausformung des Turms werden jedoch kontrovers diskutiert und zur Überarbeitung empfohlen.


Anzeige