loading
  • DE-98574 Schmalkalden, DE-98574 Schmalkalden
  • 08/2018
  • Ergebnis
  • (ID 2-300420)

Freizeit- Sport- und Kommunikationszentrum Schmalkalden


  • Anerkennung

    © B19 ARCHITEKTEN BDA

    Architekten
    B19 Architekten BDA, Weimar (DE), Barchfeld (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Marc Rößling , Matthias Döhrer

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: GTL Michael Triebswetter Landschaftsarchitekt, Kassel (DE)
    Modellbauer: modellwerk weimar | Architekturmodelle, Modellbau, Frässervice, Laserservice, Weimar (DE)

    Preisgeld
    4.680 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Städtebau
    Die vorgesehenen Funktionen und Aktivitäten werden konsequent auf mehreren Terrassen angeordnet und über ein terrassiertes Wegenetz mit Sitzstufen erschlossen und verbunden. Von diesen führen Brücken zum Neubau, welcher mit seinem Dach ebenfalls eine Terrasse bildet, die als Quartiersplatz fungiert und entsprechend dem architektonischen Konzept fließend in das Quartiers- und Kommunikationszentrum übergeht. Die Stellplatzanordnung entlang des Annaweges ist nur mit hohem baulichem Aufwand (Versetzen der Stützwand) realisierbar. Die Wegeführung um das Stadion ist stimmig.

    Architektonische und räumliche Qualität
    Die architektonische Leitidee einer Faltung und Auskragung des Baukörpers ist konsequent umgesetzt, wird jedoch im städtebaulichen Kontext mit Kompromissen erkauft. So steht die senkrecht aufgehende Wand architektonisch wirksam an fragwürdiger Stelle. Der Zugang für Zuschauer zum Sportfeld ist gut inszeniert.

    Funktionalität und Programmerfüllung
    Im Obergeschoss (Quartiers-/ Vereinsnutzung) gibt es keine Funktionstrennung. Die Sicht auf den Platz vom Regie-/ Sprecherraum wird durch die westliche Abschlusswand des Gebäudes eingeschränkt. Der Zugang vom Gebäude zu den Sportflächen ist nicht barrierefrei. Die dargestellten Rampen in der Tribünenanlage sind zu steil. Die Zufahrt von den Sportflächen den Lagerräumen ist nicht nachvollziehbar.

    Freiflächen
    Die Eingriffe in die Hangstruktur und den Grünbestand sind nicht unerheblich. Die rückseitige Anbindung der Freiflächen an das Gebäude ist nicht überzeugend.

    Wirtschaftlichkeit
    Der Entwurf liegt nicht unwesentlich über dem Durchschnitt in der Flächen- und Raumbilanz auf Grund einer Übererfüllung der Flächenanforderungen. Das statisch konstruktive System lässt Fragen offen. Damit sind Kriterien der Wirtschaftlichkeit nur eingeschränkt erfüllt.