loading
  • DE-69469 Weinheim, DE-69469 Weinheim
  • 07/2018
  • Ergebnis
  • (ID 2-286719)

Entwicklung eines neuen innerstädtischen Quartiers in Weinheim


  • Teilnahme

    Übersichtsplan, © BHM Planungsgesellschaft mbH

    Landschaftsarchitekten
    BHM Planungsgesellschaft mbH, Bruchsal (DE), Nürtingen (DE), Freiburg im Breisgau (DE), Backnang (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Prof. Sigurd K. Henne

    Mitarbeit
    Max Hansen, Agnieszka Gorniak-Schulze

    Erläuterungstext
    Ein grünes Quartier mit parkartigem Charakter ist die Idee der Freiflächenkonzeption. Großzügige Grünflächen die von einer netzartigen Wegestruktur durchzogen werden und kleine Aufenthaltsräume aufspannen, sowie lockere Baumgruppen und großzügige Gräserbänder die den Freiraum gliedern, prägen den Freiraum.

    Ein Netz aus Wegen überspannt das gesamte Areal. Dabei übernimmt es die Erschließung der Gebäude und sorgt für die nötigen Feuerwehrumfahrten. Gleichzeitig werden mittels Aufweitungen halböffentliche Plätze definiert, die als Treffpunkt dienen. Auch größere, öffentliche Plätze sind zu finden. Sie sind durch kompakte Baumdächer geprägt, die Schatten an heißen Sommertagen spenden und die klaren Raumkanten stärken. Eine springende Baumreihe geht ebenfalls auf dieses Prinzip ein, gliedert den Straßenraum und schafft Sichtbezüge. Der Vorplatz der Kapelle, sowie der nördlich gelegene Quartiersplatz bieten Raum für kleinere Veranstaltungen. Zudem dienen sie als Eingänge zum Quartier. Im Zentrum der Bebauung befinden sich „grüne Mitten“, die Räume für einzelne Spielelemente und Sitzgelegenheiten bieten. Der Stadtplatz im Zentrum des Quartiers ist durch PKW-Stellplätze geprägt,- lässt sich aber zusammen mit dem Vorplatz der Kapelle als großzügige, multifunktionale Fläche nutzen. Verlässt man den Vorplatz der Kapelle in Richtung Osten, gelangt man in die weitläufige Grünfläche, die die Wegestruktur aufnimmt und sich bis nach Norden zum Bach hin erstreckt. Sie dient als grünes Rückgrat des Entwurfs.

    Neben den kompakten Baumblöcken und – reihen entlang der Straßen bzw. auf den Platzflächen, gliedern lockere Baumgruppen das Areal. Dank der leicht topografischen Anpassung wird die Pflanzung von Großsträuchern und Bäumen auf der Tiefgarage ermöglicht. Großzügige, bänderatige Pflanzungen aus Gräsern und Heckengehölzen sorgen für zusätzliche Struktur und schaffen Übergänge von den privaten Mietergärten, über die halböffentlichen Grünflächen zum öffentlichen Raum.

    Entlang der Erschließungsstraßen sind Besucherparkplätze untergebracht. Auch auf dem Stadtplatz sind diese unter dem Baumdach zu finden. Einzelne Stellplätze finden sich direkt an den Wohngebäuden. Im Süden, entlang der Reihenhäuser, befinden sich eine Vielzahl an Stellplätzen. Neben kleineren Parkplätzen unter Bäumen findet man hier auch Einzelstellplätze direkt vor der Bebauung. Fahrradstellplätze sind im ganzen Quartier, meist an den Eingängen der Wohnhäuser verteilt. An den Plätzen bzw. an den Treffpunkten sind größere Abstellplätze vorgesehen.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.