loading
  • DE-52064 Aachen
  • 09/2018
  • Ergebnis
  • (ID 2-314778)

Luisenhöfe Aachen


  • 3. Preis

    Vogelflugperspektive

    Architekten
    Konrath und Wennemar Architekten Ingenieure, Düsseldorf (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Modellbauer: ARCHIDA Architekturmodelle Ingo Kerst, Heiligenhaus (DE)

    Erläuterungstext
    Konzept
    Die neue Gebäudestruktur soll den bestehenden Blockinnenbereich einerseits verdichten, um neuen Wohnraum zu schaffen, bringt aber auch die Chance qualitätsvolle neue Räume auch für die jetzigen Anwohner zu schaffen. Räume mit urbanen Qualitäten, wie dem Quartiersplatz, aber auch Räume mit grünen Qualitäten, wie dem Boxpark und dem Kastanienhof.
    Der Entwurf arbeitet also zum einen mit verdichtenden Bereichen und öffnet sich dann aber wieder, um Freiräume zu schaffen. Dabei bindet er sich an die Bestandsbebauung an, erhält Teile der Bestandsbebauung und entwickelt sie weiter zu einer eigenständigen Struktur mit eigenem Charakter.
    Der wichtige Baumbestand, wie zum Beispiel die große Esskastanie, der Hochbunker und auch der Boxpark bleiben erhalten und werden in den Gebäudeentwurf integriert und durch diesen strukturiert.
    Der Entwurf besteht aus einer Abfolge von Räumen unterschiedlicher Qualität. Vom Hauptzugang kommend gibt es im Innern einen Quartiersplatz, den Dreh- und Angelpunkt des neuen Quartiers. Der Quartiersplatz ist ein Ort der Begegnung und ein Gemeinschaftshof; in den angrenzenden Erdgeschossräumen können kleine ruhige Gewerbeeinheiten entstehen, so dass der Platz eine lebendige Qualität erhält, die sowohl von den neuen Bewohnern des Quartiers genutzt werden kann, als auch von den Anwohnern in der Nähe.
    Vom Quartiersplatz gelangt man weiter an dem grünen und privaten Kastanienhof vorbei, der von der wunderschönen Esskastanie dominiert wird. Dort ist durch den Urban Gardening-Bereich die Förderung des Zusammengehörigkeitsgefühls durch gemeinsame Aktivitäten, wie Gärtnern und Ernten denkbar.
    Der dritte wichtige Raum ist der Boxpark, der bereits besteht, und zukünftig in das räumliche Konzept eingebunden wird.

    Nutzungen
    Das Nutzungskonzept beinhaltet überwiegend Wohnnutzungen. Neben dem Wohnen soll es eine Kindertagesstätte geben, die im Sockel des Solitärgebäudes vorgesehen ist, und mit ihren Gruppenräumen nach Süden das Freiflächenangebot der bestehenden Nutzungen ergänzt. Am Quartiersplatz können kleine Gewerbeeinheiten entstehen, sowie im Obergeschoss des bestehenden zweigeschossigen Gewerbegrundstücks vom Innenhof Boxgraben 23. Auch der bestehende Bunker und sein geplanter eingeschossiger Aufbau soll öffentlich genutzt werden können. Dort können ein Cafe und Ausstellungsräume entstehen.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.