loading
  • Anerkennung


    Modellbauer
    HeGe Modellbau, Berlin (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: FRÖLICHSCHREIBER, Berlin (DE)

    Preisgeld
    2.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Verfasser sehen eine wichtige Aufgabe darin, den Konflikt zwischen einem Haus im kindgerechten Maßstab und der angemessenen städtebaulichen Geste, befriedigend zu lösen. Sie schlagen einen kompakten 2- geschossigen Baukörper mit einer eingeschossigen Erweiterung in der Grundstücksecke zum Kreisverkehr vor. Das ungerichtete Gebäude ist von allen Seiten gleichermaßen erlebbar. Der Eingang der Kita, zwischen ein- und zweigeschossigem Gebäudeteil, ist leicht auffindbar zwischen PKW-Stellplätzen und Fahrradparkern angeordnet.

    Durch die relativ kompakte Form bleiben die Außenanlagen großzügig. Eine Zuordnung der Außenflächen zu den Krippen- und Kindergartenkindern ist allerdings ungelöst und durch die Anordnung der Zugänge nur schwer erkennbar. Ein großzügiges Foyer, als zentraler Raum, erschließt übersichtlich und auf kurzen Wegen die Gruppen und Sonderräume. Bewegungs- und Speiseraum im Erdgeschoss sind dem Foyer seitlich zugeordnet und stören daher nicht den Bring- und Abholverkehr. Die offene Treppe in Fortsetzung des Foyers trennt sinnvoll die Wege zwischen Krippen- und Kindergartenkindern, dennoch wird durch die großzügige und attraktive Offenheit der 'Mitte' eine Beeinträchtigung der Eigenständigkeit der Krippenflächen befürchtet. Brandschutztechnisch muss die Treppe vermutlich vom Spielflur des Obergeschosses getrennt werden.

    Positiv bewertet werden die Orientierung und die räumliche Aufweitung der Verkehrsflächen vor jeder Gruppe. Auch der direkte Gartenzugang der Gruppe über eine Schmutzschleuse ist sehr durchdacht und kann gleichzeitig als 1. Rettungsweg genutzt werden. Spielebenen über den Sanitärräumen im OG bereichern das Angebot für die Kindergartengruppen.

    Der Verfasser schlägt einen -in seiner Systematik nicht eindeutig nachvollziehbaren- Holzbau vor und beantwortet damit die Forderung der Ausloberin, ökologische Aspekte zu berücksichtigen. Aufgrund der Großzügigkeit der Verkehrsflächen im Erdgeschoss liegen die Flächenkennwerte des Beitrags, trotz kompakter Form, leicht über dem Schnitt der eingereichten Arbeiten. Der 2. Bauabschnitt ist als Teil des zweigeschossigen Baukörpers konzipiert. Im 1. Bauabschnitt bedeutet dies den Zugewinn einer Dachterrasse, aber auch den zusätzlichen Aufwand dessen Realisierung. Insgesamt macht der Entwurf einen gut durchdachten und ansprechend konzeptionierten Gesamteindruck der sich vermutlich auch ohne nennenswerte Änderungen realisieren lässt.


INFO-BOX

Angelegt am 06.11.2018, 16:37
Zuletzt aktualisiert 20.06.2019, 10:49
Beitrags-ID 4-164990
Seitenaufrufe 37