loading
  • DE-68165 Mannheim
  • 11/2018
  • Ergebnis
  • (ID 2-308426)

Neubau „Grünes Erlebniszentrum im Luisenpark“ in Mannheim


  • Anerkennung

    kein Bild vorhanden
    Architekten
    Baumschlager Eberle Architekten, Lustenau (AT), Vaduz (LI), Wien (AT), Zürich (CH), Hong Kong (CN), Berlin (DE), Hanoi (VN), Paris (FR), Hamburg (DE), Saigon (VN), Kraków (PL) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: POLA, Berlin (DE), Hamburg (DE)

    Preisgeld
    18.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Das „dialogische / kontextuelle“ Entwurfskonzept wird grundsätzlich als angemessener Beitrag mit teilweise überraschenden Vorschlägen betrachtet.
    Gerade die Entscheidung, das Aquarium auf Weiherebene / UG zu platzieren, schafft einen großzügigen Freiraum zwischen den zu erhaltenden Bestandsgebäuden und dem Weiher auf Parkebene. Die gegenüberliegenden Uferbereiche werden auf unter- schiedliche Weise gestaltet: Das Ostufer wurde naturbelassen, das Westufer wird als begehbarer Publikumsbereich plastisch überformt. Die dort angesiedelte Gastronomie wird als nichtfunktional bewertet.
    Das Parkpädagogische Zentrum wird als runder Solitär ausformuliert, der dem Anspruch des Verfassers als „topographisches Gebäude“ jedoch nicht vollständig ge- recht wird: Die Chance eines fließenden Innenraums wurde nicht genutzt – stattdessen wird eine Standarderschließung für die geschichteten Ebenen über Treppenhäuser vorgeschlagen.
    Die unmittelbare Lage am Wasser – gerade der Ebene des Freizeithauses – wird aus funktionalen Aspekten in Teilen bemängelt.
    Die phasenweise Umsetzung des Programms wird grundsätzlich als umsetzbar eingestuft, zumal sie sehr selbstverständlich (Phase 3b), beziehungsweise solitär erfolgt. Die Ausformulierung des Baukörpers für das Insektarium (Phase 4) sowie dessen Lage wird kritisch gesehen.