loading
  • DE-01326 Dresden
  • 07/2008
  • Ergebnis
  • (ID 2-9098)

Schlossvorplatz Dresden - Pillnitz 2007


  • 3. Preis


    Architekten
    Lehmann Architekten GmbH, Offenburg (DE), Berlin (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: w+p Landschaften, Berlin (DE), Offenburg (DE), Schiltach (DE)

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Arbeit überzeugt durch ihre angemessene Gestaltung des Schlossvorplatzes und den Umgang mit der überkommenen Bausubstanz der Scheune.

    Die in die Platzfläche eingelagerten Grünen Kissen zonieren den Platz gekonnt und schaffen sehr qualitätvolle Zwischenräume, die den funktionalen Anforderungen von Schloss, Hotel und Landesanstalt für Landwirtschaft gerecht werden. Das bestehende Großgrün wird in den Entwurf integriert. Die Pflasterung unterstreicht die Topografie des Platzes.

    Die Aufstellfläche für den Ein- und Ausstieg der Reisebusse ist richtig positioniert. Inwieweit die zur Beleuchtung des Platzes vorgeschlagenen Leuchtkissen ausreichend sind, ist zu hinterfragen. Die Anbindung über den Kammergutshof ist gut gelöst.
    Die Idee der Gliederung und Gestaltung des Innenraums der Scheune durch die Implementierung eines Möbels ist nicht klar ablesbar. Die Wahl von Naturstein als Material steht dem Gedanken eines Möbels entgegen.

    Insgesamt sind die geforderten Flächen überschritten, wobei insbesondere beim Gastronomie- und Verkaufsbereich größere Abweichungen bestehen. Der umfangreiche Ausbau des Kellergeschosses bis in den Platz hinein sollte bei einer Fortführung des Projektes einem weiteren Ausbau des Dachgeschosses gegenübergestellt werden.
    Die Herausarbeitung der innenräumlichen Qualität der Scheune durch das Offenlassen des Dachstuhls über der Gastronomie sowie Teilen des Besucherzentrums ist bei einer Ganzjahresnutzung energetisch aufwändig, aus gestalterischer Sicht positiv zu bewerten. Die mittige Lage des Besucherzentrums ist richtig, von wo aus Gastronomie und Verkauf erschlossen werden.

    Insgesamt stellt die Arbeit einen überzeugenden Beitrag insbesondere die Gestaltung des Schlossvorplatzes dar.