loading
  • DE-47443 Meerbeck (Moers), DE-47441 Moers
  • 07/2018
  • Ergebnis
  • (ID 2-290904)

Grüner Kern - Volkspark Neu Meerbeck


  • Teilnahme

    © scape Landschaftsarchitekten

    Landschaftsarchitekten
    scape Landschaftsarchitekten, Düsseldorf (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Matthias Funk , Hiltrud Maria Lintel , Prof. Rainer Sachse

    Mitarbeit
    Vivien Ildikó Harmati, Daniel Heblich, Gaofeng Song

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: freiraumplus Landschaftsarchitekten, Krefeld (DE)

    Erläuterungstext
    Die Umgestaltung der vorhandenen Sportanlagen des Rheinpreußen-Stadions zum Volkspark Neu_Meerbeck ermöglicht die Neudefinition einer Parkanlage als das lebendige sportliche Herz von Moers-Meerbeck. Mit dem breiten Angebot an Vereins- und Freizeitsportarten für alle Generationen und Bevölkerungsschichten, fördert insbesondere der Sport die Stärkung der gesellschaftlichen Integration und Teilhabe in Meerbeck.

    Geradlinige und eindeutige Wegebeziehungen verknüpfen den Volkspark mit dem umgebenden Stadtraum. Die Herstellung einer maximalen Öffentlichkeit in allen Teilflächen der Parkanlage, ist durch differenzierte Wegerschließungen bis in die Randbereiche und offene einsehbare Raumfolgen garantiert. Im Zentrum des Volksparks befindet sich eine großzügige öffentliche Promenade als zentrale Erschließungsstruktur aller angrenzenden Teilräume. Die Ausbildung eines umlaufenden Gehölzmantels dient als ablesbare äußere räumliche Kante des Volksparks.

    Zur Schaffung einer modernen und kostengünstig zu unterhaltenden Parkanlage, wurde die stark beschädigten historischen Wall- und Tribünenanlage aufgegeben. Der Abtrag des vorhandenen Walls wird zur Neuanlage der erhöhten Promenade genutzt. Beidseitg dieser Promenade liegen die zwei neuen Großspielfelder auf Bestandsniveau. Auch die weiteren Spielfelder und Sportanlagen werden beiderseits der Promenade in die bestehende Topografie eingepasst. Die Promenade erschließt die Anlage von Nord nach Süd und bietet im Zentrum einen multifunktionalen Veranstaltungsplatz auf erhöhtem Niveau. Aufenthalts- und Sitzangebote auf der Promenade, wie auch an den Flanken zu den angrenzenden Sportfeldern, sowie Überdachungen als Wetterschutz bieten zahlreiche Anlässe zur Aneignung der Promenade als ein Zentrum des öffentlichen Lebens. Die gesamte Anlage ist selbstverständlich barrierefrei erschlossen. Alle notwendigen Rampen haben eine Steigung von deutlich unter 6%.

    Die neu angelegten Spielfelder werden durch ergänzende Infrastruktur aufgewertet. Die beiden Kunstrasenspielfelder erhalten jeweils eine eigene Umkleide mit WC-Anlage sowie eine einseitige Tribüne. Das östliche Hauptspielfeld verfügt zusätzlich über eine Aussichtsterrasse und Überdachung, so dass auch bei größeren Veranstaltungen ausreichend Flächen für Vereinsmitgliedern und Gästen zur Verfügung steht.
    Das Nutzungsangebot beinhaltet außerdem ein Multifunktionsfeld, eine Kugelstoßanlage, eine Weitsprunganlage, zwei Beachvolleyballfelder, die optional auch als wettkampfgeeignete EPDM-Volleyballfelder ausbaubar sind sowie zwei Tennisplätze inklusive eigenem Vereinsheim.
    Neben dem Multifunktionsfeld befindet sich eine befestigte Fläche, auf der vereinsunabhängiger Freizeit- und Trendsport angeboten wird. Dazu zählen drei Tischtennisplatten, eine Parkouranlage, eine Boulderwand, sowie vereinzelte Spiel- und Seniorentrainingsgeräte. Die Sprintbahn aus Tartan liegt ebenerdig prominent in der Promenade.
    Weitere Bewegungsangebote befinden sich in dem neu strukturierten Invalidenwäldchen. Eine Skateranlage des Typs Plaza gegenüber der Schule an der Bismarckstraße und eine große Spielplatzanlage neben der Kita sind auf linsenförmigen Platzflächen entlang des neuen Wegesystems angeordnet. Zusammen mit dem Invalidengarten im Nordosten ergeben sich drei neue Ankernutzungen für das Invalidenwäldchen.
    Eine Laufstrecke, die sich auf einem Kilometer pro Runde durch den gesamten Volkspark zieht, ist in das Wegenetz des Volkspark und des Invalidenwäldchen integriert.

    Der Barbaraplatz bildet die neue repräsentative Adresse des Volksparks. Der Platz wird zwischen Barbaraschule und Kita aufgespannt und mit einer Allee an die Bismarckstraße angebunden. Durch diese neue Allee wird auch der historische Eingang des Sportparks in Wert gesetzt. Die offene multifunktionale Platzfläche ist für intensive Nutzungen, wie Feste oder den Wochenmarkt geeignet. Ein Teil der historischen Schulhofmauer bleibt erhalten.
    Die Moschee ist über die Rückseite der Barbaraschule angebunden. Eine Platzfläche in ähnlicher Gestaltung ermöglicht den Aufenthalt zwischen Barbaraschule und Moschee.
    Die Stellplatzanlagen werden unter Bäumen in den Randbereichen des Barbaraplatzes und als kompakte Stellplatzanlage an der Bismarckstraße angeordnet. Die Stellplatzanlage an der Bismarckstraße bietet optimale Anbindung an die Kita für den Bring- und Holverkehr der Eltern.
    Die Freiflächen der Kita werden zur Gewinnung von Platzfläche für den Barbaraplatz nach Osten verlagert. Als Ergänzung des Spielangebots, ist der Großspielplatz im Invalidenwäldchen zwischen Kita und Wohnbebauung auch für die Kita nutzbar.

    Die gesamte Anlage ist öffentlich zugänglich, so dass Einfriedungen generell nicht vorgesehen sind. Zeitliche Nutzungsbeschränkungen für Schul- und Vereinssport sind dennoch möglich. Alle Hauptwege und die Promenade sind mit LKW befahrbar. Die Teilbereiche können von Pflegefahrzeugen erreicht werden und es sind ausreichend Stellflächen für beispielsweise Foodtrucks und Eiswagen auf der Promenade vorhanden.
    Zur Förderung des Radverkehrs sind große Parkierungsanlagen in den Eingangsbereichen nördlich und südlich des Volksparks vorgesehen.

    Für eine optimale Anbindung an den umgebenden Stadtraum werden drei vorhandene Wege des Friedhofs zu Haupterschließungsachsen. Im Nord- und Südwesten des Friedhofs entstehen zwei neue Eingangsbereiche, die die westlichen Wohngebiete über den Friedhof an den Volkspark anbinden. Die östlichen Wohngebiete werden durch die Neuanlage von ebenfalls drei Wegeachsen durch halböffentliche Flächen angebunden.
    Die Erschließungsachsen werden von vorhandenen und neuen Baumreihen und Alleen bis in den Volkspark begleitet. Es werden einheimische, standortgerechte Baumarten verwendet. Die Promenade wird durch besonders attraktive Gehölze akzentuiert.
    Zur Reduzierung von Pflegekosten werden die Baumstandorte mit extensiven Stauden- und Graspflanzungen unterpflanzt. Alle extensiven und intensiven Rasenflächen sind maschinell mähbar.

    Um eine öffentliche Sicherheit zu stärken, ist eine Beleuchtung aller Park- und Erschließungswege mit Mastleuchten vorgesehen. Die Promenade wird mit Lichtstelen betont. Eine verkehrssichere Beleuchtung aller Sport- und Spielanlagen, inklusive einer Flutlichtanlage für die beiden Sportplätze, ist vorgesehen.

    Zur weiteren Beteiligung und Identifikation der Bürgerschaft mit dem Volkspark Neu_Meerbeck sind Entwurfsworkshops zu Themen wie Spielplatz, Skateplaza, Parkouranlage unter Anleitung von Experten vorstellbar. Falls Bedarf besteht und es über einen Platzwart abwickelbar ist, kann der Volkspark leicht mit weiteren Angeboten wie Grillplätzen oder Sportgeräteverleih erweitert werden.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.