loading
  • DE-49525 Lengerich
  • 01/2019
  • Ergebnis
  • (ID 2-309367)

Freiraumgestaltung der Innenstadt in Lengerich


  • Anerkennung

    Bodelschwingplatz, © Leon Giseke

    Landschaftsarchitekten
    Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Maik Böhmer

    Mitarbeit
    Mareen Leek, Maximilian Mohr, Jonas Möller, Fabian Karle

    Preisgeld
    5.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Arbeit zeichnet sich durch die einheitliche und homogene Gestaltung der gesamten Fußgängerzone aus. Der Bodelschwinghplatz wird offen gestaltet und erfüllt den Entreécharakter für die Fußgängerzone. Die Blickrichtung zur Altstadt ist nicht durch Bäume verstellt. Die Platzgestaltung ist multifunktional und lässt Raum für Veranstaltungen wie Markt und Konzerte. Die Stellplatzsituation ist gut gelöst. Im weiteren Verlauf der Straße ist auch der unverstellte Blick zur Kirche positiv zu bewerten. Die vorhandene Gestaltung des Rathausplatzes wird in die Formensprache integriert, so dass eine Vergrößerung des Platzes entsteht und damit die Option für Veranstaltungen und Märkt gegeben ist. Die Gestaltung am Römer beurteilt das Preisgericht negativ, da die eindeutige Wegeführung durch das Baudenkmal nicht mehr vorgegeben wird.
    Die Straßenquerungen Zur Alten Gießerei und Münsterstraße werden offen gelassen, dies wird kontrovers diskutiert. Die Verkehrsführung ist nicht ausformuliert zugunsten von Aufenthaltsflächen und der Durchgängigkeit der Fußgängerzone. Die Gestaltung des Wapakonetaplatzes wird übernommen.
    Die Ausgestaltung mit Pflanzkübeln und Baumreihen erscheint zu viel und zu beliebig. Eine Rücksichtnahme auf bauliche Denkmäler ist nicht erkennbar.