loading
  • DE-84028 Landshut
  • 02/2019
  • Ergebnis
  • (ID 2-314061)

Generalsanierung und Erweiterung Stadttheater Landshut


  • ein 3. Preis

    Animation Isarseite

    Architekten
    goldbrunner architektur, München (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: Stefan Kalckhoff Stadtplaner und Landschaftsarchitekt bdla, München (DE)
    Brandschutzplaner: IBU Brandschutz GmbH & Co. KG, Kirchberg i. W. (DE)
    Akustikplaner: Kurz und Fischer GmbH Beratende Ingenieure, Winnenden (DE), Feldkirchen/Westerham (DE), Halle/Saale (DE)

    Preisgeld
    39.000 EUR

    Erläuterungstext
    Das Theater verschmilzt mit Alt und Neubau zu einem Gesamtkomplex und öffnet sich mit einem zentralen Platz zur Isar. Der Bernlochner Komplex wird um einen neuen Teil erweitert. Der historisch langgestreckte Gebäuderiegel im Westen wird im Osten entlang der Wittstraße fortgeführt.

    Beide Hauptbühnen zeichnen sich in der Kubatur von den umschließenden Gebäuderiegeln ab. Die hinterleuchtete Theaterbox der Hauptbühne ist von weitem als Wahrzeichen wahrnehmbar. Mit dem Rücksprung des Gesamtkoplexes auf der Westseite entsteht eine Platzfläche zu der sich der Hauptzugang des Theaters orientiert.

    Bearbeitung : Torsten Wollny, Christian Knezovic, Daniel Decius, Martin Goldbrunner

    Beurteilung durch das Preisgericht

    AUSZUG aus der Beurteilung:

    Außenanlagen:
    Großzügig und angenehm gegliedert formuliert die Arbeit den Haupteingang an der Isarseite im Übergang zur Isarpromenade. Sitzgelegenheiten, Wasserelemente und Bepflanzungen sind richtig gesetzt und ergeben zusammen mit dem Erhalt des historischen Gartengebäudes eine attraktive Eingangssituation, die zudem durch die dort richtig situierten Außensitzplätze der Gastronomie belebt wird. Richtig dimensioniert und für unterschiedliche Nutzungen geeignet ist der Innenhof. Eine Begrünung könnte hier geprüft werden. Die Buche wird planlich erhalten. Der Zugangsbereich von Osten (Parkhaus Wittstraße) ist angemessen gestaltet und dimensioniert. Hier sind auch Fahrradstellplätze vorgesehen. Die Bushaltestelle ist nachgewiesen. Als weiterer Aufenthaltsbereich wird im 3.OG zur Wittstraße eine Dachterrasse angeboten.