loading
  • DE-65549 Limburg an der Lahn
  • 02/2019
  • Ergebnis
  • (ID 2-314801)

Stadtentwicklung „Blumenrod V. und VI. Bauabschnitt“ in Limburg an der Lahn


  • 2. Preis


    Architekten
    Thomas Schüler Architekten und Stadtplaner, Düsseldorf (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: faktorgruen, Freiburg im Breisgau (DE), Rottweil (DE), Heidelberg (DE), Stuttgart (DE)

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der städtebauliche Entwurfsansatz drei verdichtete Siedlungskörper im grünen Umfeld zu situieren wird positiv gewürdigt. Folgerichtig werden klare Kanten zur sog. neuen freien Mitte ausgebildet. Die höheren mit Mietwohnungsbau belegten Gebäude bilden so den Rand zur grünen Mitte. Die neue sehr gut durchgrünte vielfältige Freiraumstruktur verbindet wie selbstverständlich die vorhandenen grünen Inseln und Vegetationsbestandteile des Ortes und weist mit vielfältigen Blickbeziehungen in den offenen Landschaftsraum. Besonders positiv wird gesehen, dass das bestehende Wäldchen erhalten bleibt und mit den Freiräumen zwischen den Siedlungskörpern eine weitere Frischluftzufuhr nach Norden erzeugt wird. Dem Konzept der Integration in eine offene Freiraumlandschaft folgend sind die drei „Schollen“ eher durch dichtere, kompakt angeordnete räumliche Strukturen definiert. Alle 3 Siedlungskörper ordnen gekonnt die geforderte Mischung aus Ein-, Doppel- und Mehrfamiliengebäuden an. Dabei kann das Mischungsverhältnis auch variabel ausgeformt werden, ohne das städtebauliche Grundkonzept negativ zu beeinflussen. Die Flexibilität in Dichte und räumlicher Anordnung wird von der Jury besonders gewürdigt. Um attraktive Platzsituationen zu schaffen, sind zur Raumbildung die höheren Gebäude angeordnet. Zu den Siedlungsrändern nimmt die Bebauungshöhe ab. Die platzartigen Aufweitungen sind die prägnanten Adressen der drei Baufelder. Die Gliederung des öffentlichen Raumes in Nachbarschaftsplätze und intimere Wohnhöfe bzw. Gemeinschaftswohnhöfe ist überzeugend. Das Gesamtgebiet wird mit den grünen Fugen sinnvoll an die nördlichen Anschlusspunkte angebunden. Über eine Gürtelstraße werden die 3 Baugebiete erschlossen.
    Hier sind auch die Quartiersplätze angeordnet. Die interne Gebietserschließung erfolgt über Ringstraßen (Wohnstraßen). Kinder und Jugendeinrichtungen liegen direkt am zentralen Grünzug und in Nachbarschaft zu Grün- Aktionsfeldern und einem zentralen Treffpunkt am Hochbehälter in einer angenehmen Distanz zur Wohnbebauung. Das interne Wegesystem in den umfangreichen Grünzonen ist schlüssig, gut vernetzt und an den nördlichen Siedlungskörper angebunden. Insgesamt entsteht mit dem Entwurf ein neues Quartier, das mit einem differenziertem Wohnungsangebot für die verschiedene Wohnnachfragen einen gelungenen Siedlungsabschluss für Blumenrod darstellt. Der signifikant gut gestaltete und hohe Freiraumanteil kann somit nicht nur für die neuen Bewohner des 5. Bauabschnitt, sondern auch für Blumenrod insgesamt eine Qualitätsverbesserung bewirken.


INFO-BOX

Angelegt am 25.02.2019, 10:40
Zuletzt aktualisiert 26.02.2019, 07:27
Beitrags-ID 4-169995
Seitenaufrufe 192