loading
  • DE-91052 Erlangen, DE-90409 Nürnberg
  • 03/2019
  • Ergebnis
  • (ID 2-315891)

Studentenwohnheim Avenariusstraße in Nürnberg


  • ein 4. Preis

    kein Bild vorhanden
    Landschaftsarchitekten
    Pfrommer + Roeder Freie Landschaftsarchitekten BDLA IFLA, Stuttgart (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: FRANKE SEIFFERT ARCHITEKTEN, Stuttgart (DE)

    Preisgeld
    12.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Arbeit besticht durch einen präzisen und strengen Duktus, der einen Hoftypus konsequent ausformuliert. Die Blockrandbebauung wird im Innenbereich durch zwei gleich große Höfe gegliedert, wodurch extrovertierte und introvertierte Wohnapartments angeboten werden. Die Höhenstaffelung folgt subtil der umgebenden Bebauung und sorgt trotz der kritisch gesehenen Großmaßstäblichkeit für eine noch akzeptable städtebauliche Verortung.

    Die Zonierung der Nutzungen im Erdgeschoss ist folgerichtig angeordnet: dem nördlichen Zugangsbereich sind ausschließlich gemeinschaftliche Nutzungen zugeordnet, dem südlichen Wohnhof nur Wohnapartments. [...] Die überwiegende Orientierung der Wohnapartments nach Osten, Westen und Süden wird begrüßt – lediglich die durchgesteckten Wohngruppen orientieren sich nach Norden. Die KiTa ist über die Diltheystraße separat erschlossen und gewährleistet einen unabhängigen und störungsfreien Betrieb. [...]

    Die vorgeschlagene Lösung, insbesondere der Verzicht auf Tiefgarage und Untergeschoss, lässt eine wirtschaftliche Realisation und Unterhaltung erwarten. Die Wirtschaftlichkeit des langen Parkplatzes im Osten führt jedoch zu einem Konflikt mit den unmittelbar angrenzenden Ostapartments. Es gelingt dem Verfasser, unprätentiös und mit einfachen Mitteln die funktionalen Anforderungen an ein Studentenwohnheim zu erfüllen. Die Qualität des Entwurfes liegt in der präzisen und folgerichtigen Nutzungsverteilung, dem Verzicht auf formale Spielereien und der konsequenten Umsetzung einer Hoftypologie. Der Gedanke an ein Kloster drängt sich auf [...] Die Jury betont, daß im Falle einer Umsetzung der Ausformulierung der Details hohe Beachtung geschenkt werden müsste.