loading
  • DE-97072 Würzburg
  • 05/2019
  • Ergebnis
  • (ID 2-325082)

Neubau eines Studentenwohnheims im Klara-Oppenheimer-Weg in Würzburg


  • 3. Preis

    © FABRIK°B Architekten

    Architekten
    FABRIK°B Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Christian Wolff

    Mitarbeit
    Johannes Schulze

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin (DE)
    Bauingenieure: TRAGRAUM Ingenieure PartmbB vormals Dr. Kreutz+Partner BERATENDE INGENIEURE mbB, Nürnberg (DE), Oberschleißheim (DE), Bamberg (DE), Münnerstadt (DE), Regensburg (DE)

    Preisgeld
    10.250 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Das gesamte Raumprogramm wird in einem nahezu quadratischen Baukörper untergebracht, auf dessen östlicher Innenhofseite der Gemeinschaftsraum angeordnet ist. Entsprechend entwickeln sich die oberen Geschosse. Die äußere Erschließung erfolgt fußläufig von Osten.
    Die Tiefgaragenabfahrt wird auf der Westseite angeboten und über einen separaten Weg von Norden her erschlossen. Die Tiefgarage erstreckt sich unter anderem auch über die gesamte Westseite und greift somit auch in den, laut Auslobung, eingeschränkt bebaubaren Bereich ein.
    Die innere Erschließung erfolgt über einen Laubengang, der im Norden an der Außenseite geführt wird und eine natürliche Belichtung der Appartements an der Südseite ermöglicht. Dem Gemeinschaftsraum vorgelagert ist ein grüner Innenhof, der sich nach Westen leicht nach unten terrassiert. Insgesamt verspricht dieser Raum eine hohe Aufenthaltsqualität. Die angebotenen Grundrisslösungen sind funktional, insbesondere was die Einzelappartements betrifft, jedoch ohne weitere Aufenthaltsqualität besonders im Bereich Essen und Kochen.
    Für die Bauausführung wird für den Sockelbereich eine Ausführung aus Ortbeton vorgeschlagen. Darüber wird eine vorgefertigte Konstruktion empfohlen, in der Decken- und Wandelemente auf einem Trägerrost aufgelegt werden. Der Verfasser möchte somit einen hohen Vorfertigungsgrad erreichen. Alle vorgefertigten Konstruktionsteile werden aus Stahlbeton vorgeschlagen.
    Die Fassade ist als leichte Metallkonstruktion mit perforierten Metallblechen, wie beispielsweise Lochblech, geplant. In der Darstellung werden sehr dunkle Farben von grau bis schwarz angeboten, was möglicherweise eine etwas düstere, aber sicher auch wie der Verfasser anmerkt, elegante Anmutung bewirkt. Im Gegensatz hierzu soll der Innenraum in hellen Tönen gehalten werden.
    Bei allen wirtschaftlichen Kennwerten liegt die Arbeit im Durchschnitt oder darunter.