loading
  • DE-48268 Greven, DE-55131 Mainz
  • 05/2019
  • Ergebnis
  • (ID 2-343665)

Wohnbebauung Baufeld 6 im Heiligkreuz-Viertel in Mainz


  • ein 3. Preis

    Blick in den Innenhof, © luxfeld digital art

    Architekten
    florian krieger architektur und städtebau gmbh, Darmstadt (DE) Büroprofil

    Erläuterungstext
    Ein besonderes Ziel des Entwurfs ist die Schaffung informeller Treffpunkte als Voraussetzung für eine gute Nachbarschaft. Gleiche bzw. ähnliche Wohnungsgrößen sind zu Einheiten zusammengefasst, sodass sich Bewohner in ähnlichen Lebenssituationen im Treppenhaus begegnen. Die Senioren-Singlewohnungen werden zudem über kommunikative Flure erschlossen und auf jeder Etage um einen Gemeinschaftsraum mit Loggia – als wohnungsnaher, informeller Treffpunkt – ergänzt. Ein weiteres Plus an Lebensqualität bietet der gemeinsame Dachgarten.

    Die Fassade wird durch eine klare Struktur mit einer ruhigen, horizontalen Gliederung bestimmt, wobei Freisitze an den Gebäudeecken diese betonen. Die Brüstungsbänder korrespondieren mit den dunkel abgesetzten Sockelbereichen und ihr Relief generiert einen zusätzlichen, feingliedrigen, horizontalen Schattenwurf. Der Wechsel der Loggienbrüstungen zwischen massiv und offen schafft eine weitere Varianz und bietet den Bewohnern die Möglichkeit, das Maß ihrer Zurückgezogenheit jederzeit zu variieren. Als robustes, langlebiges Fassadenmaterial ist ein heller Klinker vorgesehen. Mit seiner Haptik, Tiefenwirkung und handwerklichen Anmutung erzeugt der Stein in Kombination mit den offenen Stabgeländern ein elegant-wertiges und zugleich wohnlich-harmonisches Erscheinungsbild.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die angemessene, gleichwertige Adressbildung über alle Gebäudeteile wird von der Jury positiv eingeschätzt. Die Fassadengestaltung mit den versetzten, brüstungshohen Relief-Bändern wirkt ambitioniert, aber letztlich nicht völlig überzeugend. Positiv erwähnt werden die Verschneidungen der Fensteröffnungen im EG mit dem Sockel, durch die die Trennung von Sockel und aufgehenden Gebäuden überspielt wird. Im Wohnungsmix wird eine relativ deutliche Unterschreitung bei den 1-Personen-Wohnungen festgestellt. Die Wohnungen im südöstlichen Gebäudeflügel weisen teilweise Probleme mit dem 2. Rettungsweg auf: Eine Anleiterung über Steckleitern über das Dach des eingeschossigen Gebäudeteils ist zwar grundsätzlich möglich, erreicht aber nicht die erforderliche Wohnung im 4. Obergeschoss. Auch einer der zum Innenhof orientierten Wohnungstypen wird im 3. und 4. OG als nicht anleiterbar eingeschätzt. Die geschossweise Anordnung von Gemeinschaftsräumen wirkt überzogen und ist so nicht gewünscht, zumal sie sich in einem Gebäudetrakt nicht nachvollziehbar konzentrieren. Die vorgeschlagenen Maisonette-Wohnungen würden in jedem Geschoss einen 2. baulichen Rettungsweg benötigen, der nicht nachgewiesen ist. Grundsätzlich werden die Grundrisse der vorgeschlagenen Wohnungen als effizient und qualitätsvoll eingeschätzt, mit Ausnahme der leider vorhandenen nordorientierten Kinderzimmer.


INFO-BOX

Angelegt am 19.06.2019, 10:37
Zuletzt aktualisiert 19.06.2019, 17:28
Beitrags-ID 4-175561
Seitenaufrufe 191