loading
  • DE-83607 Holzkirchen
  • 06/2019
  • Ergebnis
  • (ID 2-346847)

Wohnen zwischen Tölzer Straße und Baumgartenstraße in Holzkirchen


  • 1. Preis

    © SPP STURM PETER + PETER / TRR

    Stadtplaner
    SPP STURM PETER + PETER Architekten+Ingenieure, München (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: Teutsch Ritz Rebmann Landschaftsarchitekten, München (DE)

    Preisgeld
    12.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der vorgeschlagene „zentrale Grünanger“ mit dem Erschließungsband bietet eine hohe Aufenthaltsqualität. Die Maßstäblichkeitund Freiraumqualität der „Wohnhöfe“ erinnert an ortstypische Hofstellen und schafft regionale, kleinteiligere Wohn-und Nachbarschaftsquartiere. Die vorgeschlagenen Wohnhaustypologien ermöglichen eine gute natürliche Belichtung und Belüftung der Wohnungsgrundrisse sowie interessante Blickbeziehungen sowohl in das Wohnquartier selbstals auch nach außen.Die Typologie der Winkelbebauungsowie die bauliche Dichte zur Baumgartenstraße wurdenim Preisgericht kontrovers diskutiert.
    Die Bebauung entlang der Tölzer Straße fasst den Straßenraum straßenbegleitend und schirmt die dahinter liegende Wohnbebauung von den Emissionen der Tölzer Straße ab. Der Quartiersplatz ist hinsichtlich seiner Lage und Erschließung gut positioniert und bietet zwischen Einzelhandel und dem 2. Realisierungsabschnitt eine einladende Geste mit angemessener Aufenthaltsqualität. Der vorgeschlagene temporäre Baukörper als Abschluss des Quartiersplatz zum 2. Realisierungsabschnitthin wird an diesem Ort positiv bewertet, müsste aber hinsichtlich Art-und Maß der baulichen Nutzung und der Baukörperausbildung im Weiteren noch konkretisiert werden.
    Die unterschiedliche Behandlung der beiden Bautyplogien, der Wohngebäude in eher traditioneller Art und der Bebauung entlang der Tölzer Straße mit unterschiedlichen Nutzungen in einer eher zeitgenössischen Gestaltung schafft einerseits Anknüpfungspunkte an bestehende bauliche Strukturen und dokumentiert gleichzeitig die dynamische Entwicklung der Marktgemeinde Holzkirchen in angemessener Form.Die entlang der Tölzer Straße vorgeschlagene Bebauung fügt sich maßstäblich gut in die Umgebung ein.Die Wohnbebauung im nördlichen Teil des Planungsgebietes nimmt vorhandene Wohnbautypologien (MFH) nördlich und östlich auf und fügt sich daher gut in die vorhandene Umgebung ein.
    Der Beitrag besticht durch den zentralen öffentlichen Grünanger an der Nahtstelle zwischen den unterschiedlichen städtebaulichen Typologien. Der Grünanger übernimmt nicht nur Erschließungsfunktionen für Fußgänger und Radfahrer, sondern verschafft den angrenzenden Gebäuden hervorragende Grün-und Sichtbezüge. Die Höfe sind gut proportioniert und nehmen sowohl Privatgärten als auch Gemeinschaftsflächen auf. Der Platz an der Tölzer Straße liegt als Quartiersauftakt richtig und wird durch die angrenzenden Einrichtungen gut belebt werden.
    Positiv zu bewerten sind die weitgehend autofreien Freiflächen im Innenbereich des Wohnquartiers. Die Anordnung der dreiTiefgaragen Zu-und Ausfahrten von der Tölzer-und Baumgartenstraße sowie im 2. Realisierungsabschnitt von der Holzstraße sind auf jeweils kurzem Weg vom öffentlichen Straßenraum aus erreichbar. Die Anordnung der Stellplätze südlich des Einzelhandels erscheint an der vorgeschlagenen Stelle allerdings weniger attraktiv.
    Die Schnittstelle zwischen den beiden Realisierungsabschnitten 1 und 2 ist schlüssig und hinsichtlich der TG Erschließung gut,d.h. auch zeitversetzt,realisierbar. Aufgrund der nur bis zu dreiVollgeschossen vorgeschlagenen Bebauung insbesondere entlang der Tölzer Straße erscheint die Wirtschaftlichkeit insgesamt im unteren Bereich der Möglichkeiten. Im Süden des Grundstücks wäre ein höheres Maß der baulichen Nutzung durchaus wünschenswert und denkbar, zumal die ermittelte Netto-Baulandfläche bzw. Wohnfläche und Anzahl der Wohneinheiten eher im unteren Bereich liegen. Die vorgeschlagenen Gebäudetypologien und Dachformen bieten mit ihrer Kompaktheit, Baukörpertiefen und Ausrichtung gute Möglichkeiten für eine energieeffiziente und ökologische Bauweise.
    Die Stringenz der stadträumlichen Konzeption bietet verbunden mit den hohen freiräumlichen Qualitäten eine gute städtebauliche Grundlage für ein hochwertiges, identitätsstiftendesWohnquartier.