loading
  • DE-79199 Kirchzarten
  • 10/2019
  • Ergebnis
  • (ID 2-336823)

Neubau Sportkindergarten in Kirchzarten


  • 2. Preis


    Landschaftsarchitekten
    faktorgruen, Freiburg im Breisgau (DE), Rottweil (DE), Heidelberg (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: K9 ARCHITEKTEN Borgards.Lösch.Piribauer, Freiburg im Breisgau (DE)

    Preisgeld
    9.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der Beitrag für den Neubau des Sportkindergartens Kirchzarten überzeugt durch sein klares und kompaktes Gebäudevolumen. Durch Positionierung und Kompaktheit des Gebäudes bleiben angenehm proportionierte Bereiche für das Spielgelände des Außenbereichs. Die Erschließung erfolgt ganz selbstverständlich unter dem vorspringenden Volumen des Obergeschosses. Die im Südwesten angeordnete Parkierung wäre allerdings zu überarbeiten.

    In der Organisation der Räume wird der Schwerpunkt richtig zugunsten der Kindergartennutzung gelegt: In einem annähernd quadratischen Grundriss werden sämtliche Gruppenräume im Erdgeschoss platziert. Die gleichwertige Anordnung der gut proportionierten Gruppenräume für die über Dreijährigen erfolgt in Richtung Osten, während ein separater Bereich für die unter Dreijährigen im Süden angelegt ist. Dies ermöglicht allen Kindern einen direkten Ausgang in die vorgelagerten Freibereiche. Auch für die Küche wäre ein Nebeneingang wünschenswert und problemlos anzuordnen. Selbst das Bistro könnte einen Freisitz nach Norden erhalten.

    Um die separate Erschließung der Sportbereiche getrennt vom Kindergartenbetrieb zu gewährleisten müsste allerdings die Lage der Treppe verändert werden. Nur dann könnte der attraktive Rundlauf für den Kindergarten um den mittleren Kern genutzt werden. In diesen innenliegenden Flurzonen ist allerdings die Belichtung über Oberlichter oder durch Aufweitungen am Flurende zu optimieren.

    Weniger überzeugen kann das Erweiterungsangebot, da dieses das Gesamtvolumen verunklaren würde und die Belichtungsmöglichkeiten von oben einschränken würde.

    Zusammenfassend stellt die Arbeit aufgrund der kompakten Bauweise und der richtigen Anordnung der Nutzungseinheiten einen guten Beitrag zur gestellten Aufgabe dar. Eine Umsetzung im wirtschaftlich günstigen Bereich ist durch das vergleichsweise geringe Bauvolumen zu erwarten.