loading
  • 1. Preis


    Modellbauer
    HeGe Modellbau, Berlin (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: P SH sander.hofrichter planungsgesellschaft mbH, Berlin (DE)
    Landschaftsarchitekten: freianlage.de, Potsdam (DE)
    Visualisierer: NH Studio, Hamburg (DE)

    Preisgeld
    14.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der neue Baukörper folgt der Grundstücksgeometrie und nimmt als dreigeschossiger Bau den zentralen Bereich des Grundstücks ein. Durch die Dreigeschossigkeit entsteht eine kompakte Kubatur, die maximale Freiflächen für Kita, Innenhof und Vorplatz belässt. Durch das Verschwenken des Saals und der Kapelle wird die kirchliche und die öffentliche Nutzung im Baukörper hervorgehoben.
    Die Fassaden sind klar gegliedert und lassen die dahinter liegenden Funktionen bereits erahnen. Es werden hochwertige und langlebige Baustoffe wie Wasserstrichklinker und Holz als Fassadenmaterial vorgeschlagen. Der Entwurf besticht durch seine städtische aber auch offene und einladende Erscheinung.
    Der Vorplatz vor dem Haupteingang ist großzügig angelegt und lädt den Besucher, durch ein bis in den Innenhof reichendes, durchgestecktes Foyer mit Café, in das Gebäude ein. Entlang des Stieglakeweges werden den Passanten ebenfalls Einblicke über den Saal bis in den Innenhof gewährt. Die Lage des Saals besticht durch Transparenz, multifunktionale Nutzbarkeit und guten Innen- und Außenbezug. Der Zugang zur Kita und in den Innenhof wird über einen kleinen, teilweise überdachten Vorhof, der vom Stieglakeweg ausgeht, gelöst. Damit wird die Kita sehr funktional und geschützt erschlossen. Die im Norden gelegenen Freianlagen der Kita sind kreativ gestaltet und haben eine gute Größe. Die separate Erschließung vom Brunsbütteler Damm zur Inklusionsküche ist ebenfalls praktisch gelöst. Durch seine Lage im zentralen Bereich des Innenhofes ist dieser Bereich allgemein sichtbar und kann aktiv in die gemeinsame Nutzung eingebunden werden.

    Die Eingangszone wirkt durch die offene und transparente Gestaltung und den direkten Bezug zum Innenhof einladend auf die Nutzer und Besucher. Der Innenhof mit einer Brunnenanlage hat eine hohe Aufenthaltsqualität und fördert die Begegnung aller Nutzer.
    Der Grundriss weist eine klare Gliederung in Kitabereich im Norden, Saal und Kapelle im Osten und Begegnungszentrum im Westen auf. Die Massivbauweise verspricht Langlebigkeit und geringen Wartungsaufwand.
    Die Anforderungen an Nachhaltigkeit und Energieeffizienz werden durch ein innovatives Konzept aus Wärmepumpe mit Eisspeicher, Wärmerückgewinnung aus der Raumluft und PV-Anlage erfüllt.
    Durch die Dreigeschossigkeit entstehen insbesondere für den Bereich Kita Zwangspunkte für die Nutzer.
    Insgesamt handelt es sich um einen überzeugenden Entwurf, der verspricht die hohen Anforderungen der Nutzer zu erfüllen und gleichzeitig einen Beitrag zur Aufwertung des Quartiers leistet.