loading
  • DE-47441 Moers
  • 12/2019
  • Ergebnis
  • (ID 2-345205)

Erlebnisort Freizeitpark Moers


  • Anerkennung

    Lageplan Entwurf

    Landschaftsarchitekten
    Büro GrünPlan, Hannover (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Jens Krannich

    Mitarbeit
    Mario Ewe, Patrick Brink

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: endboss GmbH, Hannover (DE)

    Preisgeld
    6.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Arbeit nimmt im Vergleich mit den übrigen Wettbewerbsarbeiten eine besondere Rolle ein. Dies liegt zum einen an der grafischen Aufbereitung des Entwurfes und zum anderen an der konzeptionellen Eigenständigkeit.

    Dieser Ansatz basiert auf der Idee eines „Moerser Strudels“, der die segmentierten Teile des heutigen Parks in einer neuen artifiziellen Parkstruktur mit mehreren Teilbereichen wie Aktivzone, Spielband, und Treffpunkt konzentriert.

    Die auffällige grafische Darstellung des Konzeptes ist schwer lesbar, so dass viele Details nur interpretierend bewertet werden können. Insgesamt ist das Thema Wasser stark (?) bedient, aber im Vergleich zu Angeboten für Bewegung und Skaten zu schwach repräsentiert und ausschließlich an Kleinkinder adressiert.

    Die dezidierte Auseinandersetzung mit der Schallschutzproblematik in der Wettbewerbsaufgabe und deren entwurfliche Umsetzung in zentrale Wandelemente werden von der Jury gewürdigt. Der Vorschlag, den Bodenaushub in den Lichtungen wieder einzubauen, wird dagegen kritisch bewertet.

    Der Ansatz, einen intensiven Bürgerbeteiligungsprozess in das Projekt zu integrieren, wird begrüßt. Zum Thema Kunst macht das Konzept keine Aussagen. Obwohl die Arbeit auf den ersten Blick durch den künstlerischen und konzeptionellen Ansatz inspiriert, bleibt sie bei näherer Betrachtung doch sehr oberflächlich.