loading
  • DE-51643 Gummersbach
  • 06/2007
  • Ergebnis
  • (ID 2-9984)

Neubau der Firmenzentrale der Ferchau-Group


  • 2. Rang

    kein Bild vorhanden
    Architekten
    SPAP// Architektur / Stadt / Landschaft _ BDA DASL, Dortmund (DE) Büroprofil

    Erläuterungstext
    Der Städtebau

    Die Gebäudekonzeption respektiert einerseits innerhalb der Rahmenplanung für das ehemalige Steinmüllergelände alle Vorgaben und Richtlinien, schafft darüber hinaus gerade aber auch klare städtebauliche wie außenräumliche Qualitäten, die sich aus Aufgabenstellung generieren lassen.
    Der Neubau schlägt eine Hofsituation vor, die sich sowohl zum geplanten Platz im Süden, zur Fachhochschule und zur Steinmüllerallee öffnet, als sich das Haus auch deutlich über die Eingangshalle zum geplanten Park (EXPO) öffnet und einlädt.
    Es entsteht eine Durchwegung zwischen Atrium und Park. Diese Durchwegung wird mit gestalterischen Mitteln der Garten- und Landschaftsplanung deutlich unterstrichen. Der Entwurf wird damit dem Grundgedanken des Verfassers der städtebaulichen Planung vollumfänglich gerecht.
    Das Atrium schafft einen technisch wie gestalterisch hochqualitativen Garten- und Eingangsbereich, der mit den vorgeschlagenen Gestaltungsmitteln, ohne jede „Eitelkeit“ und jeden „Machtanspruch“ den Nutzer wie Besucher auf angemessen repräsentative, wie schöne Weise, vorbei am seerosenbedeckten (Regen)-Wasserbecken, in das Gebäude geleitet.
    Der Entwurf lässt sich exakt in einem doppelten S-Modul von zweimal 32 Metern realisieren.

    Die Architektur

    Analog der firmeninternen Leitbilder moderner Transparenz und Offenheit, Flexibilität, Stärke und Dynamik sowie Klarheit und Verbindlichkeit haben wir eine Architektur vorgeschlagen, die eben diese Charakterzüge deutlich zum Ausdruck bringt, ohne dies plakativ eindimensional und oberflächig zu versuchen, sondern ganz im Sinne nachhaltiger, substanzieller Architektur.
    Transparent und Offen ist die innere Organisation der Bürogrundrisse, diese flexibel veränderbar und gestaltbar. Transparent und offen sind die Fassaden, ohne bei derartiger Anforderung den „üblichen Glaspalast“ darzustellen. Transparent und offen ist vor allem die Anmutung der städtebaulichen Figur des Hauses mit seinem Atrium zu Platz und FH als einladende Geste, sowie die offene Eingangshalle als transparenter Raum zwischen Park und Atrium.
    Stark und Kraftvoll ist die Struktur und Architektur der Fassaden trotz ihrer gleichzeitigen Transparenz. Die schwere Sichtbeton-Rahmenstruktur vor den eigentlichen Glasfassaden dominiert die Architektur und
    gibt dem Haus Substanz und eine gewisse Unvergänglichkeit.
    Flexibel ist die gesamte innere Grundriss- bzw. Ausbaustruktur, die mit einer „cobiax“-Flachdeckenstruktur sogar stützenfrei, und damit gänzlich frei von tragenden Strukturen wäre.
    Flexibilität, Organisations- und Gestaltungsfreiheit in seiner höchsten Potenz.
    Dynamik ist die auf Veränderung gerichtete Kraft. Eben diese Veränderung schafft die hochflexible, dynamisch veränderbare, den Bedürfnissen jederzeit anpassbare innere Raumstruktur.
    Klarheit spricht an dieser Stelle für sich. Das Haus ist so klar und einfach in seiner Struktur, Materialhaftigkeit und Anmutung, wie es kaum klarer sein kann. Es strahlt große Ruhe aus. Aus dieser Ruhe entspringt die ganze Kraft und Souveränität der FerchauGroup.
    Verbindlichkeit ist hier das Resultat der Gestaltungs- und Konstruktionsparameter, das Ergebnis „Architektur“. Diese eher im Sinne von „handfest“, modern und zeitgemäß, eben „verbindlich“ –
    sicher aber nicht modisch oder oberflächlich.
    Atmosphäre und Aufenthaltsqualität sind weitere Parameter, die entscheidend zum Mehrwert substanzieller Architektur beitragen. Das optisch durchlaufende Regenwasserbecken in der Eingangshalle trägt hierzu bei. Die beiden Wintergärten als Treffpunkte oder Rekreationsorte für Mitarbeiter, ebenso wie die schmalen Loggien, die sowohl „Fensterputzbalkone“ und permanenter Schutz vor zuviel Zenitlicht am Computerarbeitsplatz und vor allem aber Austritt und „Sauerstoffschub“ für die Nutzer sind, haben entscheidenden Einfluß auf die Wohlfühl-Atmosphäre aller Nutzer.
    Diese Architektur, zusammen mit ihren Außenbezügen und Gartenbereichen strahlt durch Ihre Klarheit, Großzügigkeit und Selbstverständlichkeit Ruhe, Atmosphäre und Schönheit aus.
    Das wird sich positiv auf die Nutzer – die Mitarbeiter der FerchauGroup auswirken.
    Auf einen plakativen, meist wenig überzeugenden Versuch, die Inhalte eines Unternehmens in der Architektur sichtbar zu machen, ist bewusst verzichtet worden.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.

INFO-BOX

Angelegt am
Zuletzt aktualisiert 10.08.2010, 16:38
Beitrags-ID 4-18577
Seitenaufrufe 112