loading
  • 1. Preis 2. Wettbewerbsstufe

    kein Bild vorhanden
    Anzeige


    Landschaftsarchitekten
    Knollconsult Umweltplanung ZT GmbH, Wien (AT)

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: Albert Wimmer ZT-GmbH, Wien (AT)
    Verkehrsplaner: Rosinak & Partner ZT GmbH, Wien (AT)

    Preisgeld
    52.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der Entwurf greift auf selbstverständliche Art und Weise die vorhandenen Strukturen sowohl in nordsüd als auch in ost-west Richtung auf. Er platziert parallel zum bestehenden Freiraum an der Hangkante ein attraktives grünes Band im Zentrum des neuen Quartiers. Ost-west gerichtete Grünachsen vernetzen die beiden großen Freiräume und binden an die übergeordneten Landschaftsräume im Osten wie im Westen an. Das grüne Band bietet gleichwertige Zugänge und Entfernungen für alle Nutzer zum öffentlichen Raum. Es rückt nahe an den bestehenden Stadtteil heran und bildet gleichzeitig die Mitte des neuen Stadtquartiers. Daraus resultiert eine hohe Wohn und Aufenthaltsqualität sowohl für das neue Quartier als auch für den Bestand.

    Der See als identitätsstiftendes Element bildet die zentrale Mitte des grünen Bandes. Er ist
    Ausgangspunkt der Promenade vom zentralen Seeplatz zur Königsbrunner-Straße und verknüpft charmant den bestehenden Stadtteil mit dem neuen Quartier. In diesem Verknüpfungsbereich befindet sich entlang einer autofreien Promenade gut proportioniert und gebündelt die übergeordnete soziale Infrastruktur.
    Die Wohnquartiere westlich des grünen Bands werden durch multicodierte bespielte Quartiersplätze (Quartiergaragen, Nahversorgung, Freizeit, Sport) angenehm räumlich gegliedert. Diese Unterzentren werden durch Pocketparks und Aneigungsflächen beidseitig an das grüne Band und den Landschaftsraum der Hochterrasse angebunden. Die Struktur des bestehenden Stadtteils wird in selbstverständlicher Weise weiterentwickelt und an den richtigen Stellen baulich verdichtet.

    Der Entwurf zeichnet sich durch eine sehr differenzierte Typologie aus und bietet für alle
    Bevölkerungsschichten qualitätsvolle Wohn- und Arbeitsplätze. Der westliche Bereich an den Rändern zum Grünen Band und zum Landschaftsraum erscheint hinsichtlich Dichte, Körnung und Typologie optimierbar.

    Die westliche Nord-Süd-Achse als Quartierserschließung wird bzgl. des Durchgangsverkehrs
    hinterfragt. Durch die Verschränkung der Erschließungsachse, jeweils im Bereich der Quartierplätze wird die Linearität aufgelöst und in maßstäbliche Abschnitte gegliedert. Die vorgeschlagene Durchbindung des optionalen B 17-Anschluss an die Brahmsstraße sollte nicht weiterverfolgt werden.

    Der Bestand an Sportanlagen wird nur teilweise berücksichtigt. Die geplanten Schulstandorte sind mit den entsprechenden Sportanlagen ausgestattet, die Synergien mit den Vereinssportanlagen auf der Hochterrasse sind jedoch nicht erkennbar. Das grüne Band bietet mit seinem informellen Sport- und Bewegungsflächen ein vielfältiges Angebot.
    Hinsichtlich des Lärmschutzes werden die aktiven Schallschutzmaßnahmen unmittelbar entlang an der B 17 positiv gesehen. Die Lage des südlichen Gewerbegebietes im Hinblick auf seine Anbindung an den optionalen B17-Anschluss.

    Positiv hervorzuheben sind im Sinne der Nachhaltigkeit die umfangreichen Grün- und Wasserflächen, die zu einem angenehmen Stadtklima und bei fortschreitendem Klimawandel zur Vermeidung von Wärmeinseln im Quartier beitragen.

    Das differenziert beschriebene Energieversorgungskonzept mit erneuerbaren Energien ist stimmig und als wichtige Maßnahme zum Klimaschutz positiv zu werten.
    Unter dem Aspekt der Ressourcenschonung weist der Entwurf einen mittleren Wert für den
    Flächenverbrauch pro Einwohner aus, der unter dem Aspekt der Einwohnerdichte positiv zu sehen ist. Die vorgeschlagenen Bauabschnitte sind schlüssig. Der 1. Bauabschnitt beinhaltet bereits ein Großteil des Grünen Bandes einschließlich des Sees.
    Insgesamt zeigt die Arbeit eine städtebaulich stimmige und qualitätsvolle Erweiterung von Haunstetten auf und verspricht neben einer hohen Wohn- und Aufenthaltsqualität auch einen großen Beitrag für den bestehenden Stadtteil.


INFO-BOX

Angelegt am 14.02.2020, 11:11
Zuletzt aktualisiert 17.02.2020, 16:44
Beitrags-ID 4-187260
Seitenaufrufe 4

Anzeige







Anzeige