loading
  • 1. Preis


    Anzeige


    Landschaftsarchitekten
    gebaute landschaft, Eberswalde (DE)

    Preisgeld
    1.800 EUR

    Erläuterungstext
    Das Konzept der gesamten Mustergartenlage ist radial auf das Romanische Haus als Blick- und Mittelpunkt ausgerichtet. Ziel des Entwurfes für die Umfeldgestaltung dieses Gebäudes ist es, die Zentralität des Gesamtkonzeptes aufzugreifen und zu stärken.
    Das Romanische Haus wird in den Mittelpunkt von ineinander liegenden Ellipsen gesetzt, welche die verschiedenen Funktionen Vorplatz, Heckenfläche und Rasenfläche beinhalten. Die Rasenfläche wird vom verbindenden Rundweg begrenzt.
    Diese Elemente greifen auch die Geschichte des Romanischen Hauses als Wohnturm einer mittelalterlichen Burg auf und setzen sie gestalterisch in einen neuen Kontext. Der im Vergleich zu den angrenzenden Flächen tiefer liegende Vorplatz wird als Hof interpretiert; die vom Inneren des Vorplatzes nicht überschaubare Heckenfläche aus Hainbuchen wirkt wie eine Mauer und lässt diesen Bereich als introvertierten, ruhigen Platz erscheinen. Gleichwohl ist ein Einblick von außen, vom höher liegenden Rundweg aus, möglich.

    Der Vorplatz ist gerade in das von Südost nach Nordwest abfallende Gelände eingeschnitten. Der Höhenunterschied, verstärkt durch die geneigt geschnittene Hainbuchenfläche, wird von einer Ortbetonmauer abgefangen. Auf diese ist im östlichen Bereich eine Bank aufgesetzt, die die Verschneidung der Flächen grafisch betont.
    Der offen gehaltene Vorplatzbereich ist multifunktional einsetzbar und kann mit geeigneter Möblierung auch für Vorträge (Projektionsfläche am Romanischen Haus) und Feierlichkeiten, wie Ausstellungseröffnungen, genutzt werden.
    Die architektonisch wirkende Hainbuchenfläche greift im Herbst und Winter mit ihrer Laubfärbung das Material des Romanischen Hauses farblich auf, der geschlossene Eindruck des Vorplatzes geht auch im Winter aufgrund des lange haftenden Laubes nicht verloren.

    Die an die Hainbuchenhecke anschließende offene Rasenfläche bewirkt eine räumliche Abtrennung diese Bereiches von den abwechslungsreichen Mustergärten. Die als Versickerungsmulden für das anfallende Regenwasser ausgebildeten Bereiche verstärken das Gegenüber. Die verbindenden Wege zwischen diesen Gartenteilen wirken damit als Vermittler und betonen die Zugänge zum Vorplatz. Bei allen Zugängen wird das Material des vorhandenen Weges aufgegriffen und bis an den Vorplatz heran geführt. Eine unmittelbare Anbindung an die benachbarte Mustergrabanlage wird neu geschaffen und durch die Verlängerung des begleitenden Staudenbandes betont.

    Die Rasenfläche wird vom gleichfalls elliptischen Rundweg begrenzt, der den Abschluss der Mustergärten und die Verbindung zum Ausstellungsgelände zwischen Folien- und Gewächshaus bildet.

    Die Gliederung des Ausstellungsgeländes ist an die Struktur der Anbaufläche nördlich des Gewächshauses angelehnt. Schmale, parallel verlaufende Pfade erschließen die verschieden großen Flächen, welche somit Platz für unterschiedliche Bespielung des Raumes lassen. Zwischen den schmalen Wegen verbinden kleine Plätze. Die Materialität der Wege und Plätze (Ziegelsplitt und Basaltsplitt) betont den engen Bezug zum Romanischen Haus und dessen Vorplatz. Den Auftakt der Ausstellung bilden transparente Informationstafeln am Rundweg, deren Inhalt durch bedruckbare Folien dem Anlass entsprechend angepasst werden kann.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Optimale Freistellung des Gebäudes, Aufnahme von Wegen und Sichtachsen. Sehr gute Verknüpfung mit der Ausstellungsfläche und der Mustergrabanlage.

    Eigenständige, konsequente Formensprache integriert das Gebäude spannungsreich. Die Gestaltungsidee ist eindrucksvoll.

    Gut dimensionierte Platzfläche mit Aufenthaltsqualität und vielfältiger Nutzbarkeit. Einladendes, gut gegliedertes Ausstellungsgelände mit vielfältiger, veränderbarer Nutzbarkeit. Insgesamt sehr gut nutzbares Konzept. [...]

    Gute Realisierbarkeit, Pflegeaufwand im Rahmen.


INFO-BOX

Angelegt am 16.04.2009, 10:50
Zuletzt aktualisiert 16.04.2009, 13:27
Beitrags-ID 4-20642
Seitenaufrufe 85

Anzeige







Anzeige