loading
  • DE-33330 Gütersloh
  • 04/2008
  • Ergebnis
  • (ID 2-10915)

Theaterplatz Gütersloh


  • Anerkennung

    Lageplan Theaterplatz

    Anzeige


    Landschafts- / Umweltplaner
    herbstreit Landschaftsarchitekten GmbH & Co KG, Bochum (DE), Radeberg (DE), Hildesheim (DE)

    Mitarbeit
    Christian Meisert, Landschaftsarchitekt Klaus Othmer, Landschaftsarchitekt Sabina Butorac-Czyszczon Janina Michaelis

    Preisgeld
    2.000 EUR

    Erläuterungstext
    Theaterplatz Gütersloh

    Der neue Theaterplatz Gütersloh umfasst vollständig den Kubus des neuen Theaters. Besucher können sich auf der repräsentativen und weitgehend von Kfz-Verkehr befreiten Fläche gefahrlos aufhalten und attraktive Aufenthaltsangebote nutzen.

    Der Theaterplatz wird auf der Südseite des Theaters durch ein ca. 40 Meter langes und ca. 4,50 Meter breites Wasserbecken und ein deutlich kürzeres gleichartiges Becken vor dem Wasserturm gegliedert. Mit einer geringen Tiefe von nur etwa 10 cm dienen sie als Wasserspiegel. Integrierte bogenförmig und unregelmäßig weit sprühende Fontänen beleben den Platz zeitweise. Beide Becken leiten Besucher, die vom neuen Bushalteplatz kommen, zum Eingang des Theaters. Die angrenzende Busvorfahrt ist lediglich durch Poller abgegrenzt und besitzt ansonsten die gleiche Gestaltung wie der gesamte Theaterplatz.

    Entlang der Barkeystraße und zwischen Theater und Stadthalle umläuft die Platzfläche das neue Theater. Auf beiden Seiten ist dabei ein geringer Höhenunterschied zu überwinden, was über bequem zu begehende Treppen erfolgt. Die befahrbare Rampe an der Stadthalle bleibt erhalten. Der Platzbereich nördlich des Theaters stellt die Verbindung zur angrenzenden neuen Parkpalette dar. Alle Höhenunterschiede sind auch barrierefrei zu überwinden.

    Östlich des Wasserturms wird die Verbindung des Theaterplatzes mit der Innenstadt von Gütersloh durch einen Baumhain markiert und die anschließende Fuß- und Radwegeverbindung zur Friedrichstrasse auf ein erforderliches Maß verbreitert.

    Die Oberfläche des neuen Theaterplatzes besteht aus Platten mit Natursteinoberfläche, die in Bahnen von ca. 50 cm Breite und freien Längen belegt werden. Lediglich der Baumhain am Wasserturm wird in eine wassergebunden Decke gesetzt. Die Ausstattung des Platzes erfolgt zurückhaltend. Linear angeordnete quaderförmige Blöcke dienen als Sitzelemente.

    Die neue südliche Glasfassade des Theaters wird zukünftig Teile der Platzflächen erhellen, und der Wasserturm wird bereits jetzt angestrahlt. Ergänzt wird diese Beleuchtung durch etwa zwölf bis fünfzehn Meter hohe Pylone, die mit Scheinwerfern bestückt sind und den Platz um das neue Theater effektvoll beleuchten. Veranstaltungsabhängig ist temporär farbiges Licht denkbar. Die Grundausleuchtung des Platzes erfolgt durch Mastleuchten. Die neu gepflanzten Bäume werden durch Bodenstrahler beleuchtet.

    Die Platzflächen werden durch wenige Baumpflanzungen aus Linden gefasst und gegliedert, die mit Ihrem hellen Blattgrün einen den ganzen Sommer über freundlichen Farbton auf den Platz bringen werden. Südlich wird der Platz durch einen mehrreihig gepflanzten Hain begrenzt. Das östliche Platzende wird durch einen quadratischen Baumhain am Wasserturm markiert. Am zentralen Gelenk zwischen neuem Theater, Stadthalleneingang zum Parkdeck wird eine quadratische Baumgruppe gepflanzt. Alle Bäume erhalten begehbare bzw. befahrbare Baumscheiben. Entlang der Parkpalette und an der Friedrichstrasse als Verbindung zur Innenstadt sollte die nur teilweise vorhandenen Bäume ergänzt werden.

    Die Erschließung für den Fahrverkehr erfolgt im Süden über die neue Buswendeschleife. Der AOK-Parkplatz kann vorerst weiter über die Wendeschleife zu erreicht werden, eine direkte Erschließung des AOK-Parkplatzes von der Herzebrocker Strasse ist sinnvoll und für den Theaterplatz vorteilhaft. Die Anfahrt des Theaters erfolgt für Lieferanten und den Übertragungswagen an der Westseite direkt von der Barkeystrasse ebenso wie die neue Anbindung der Stadthalle (nur Rettungsfahrzeuge, Taxen und Anlieferung). Die Abfahrt erfolgt nach Norden zur Königsstrasse. Der südliche Bereich des Theaterplatzes und der Wasserturm sind über die Rampe zwischen neuem Theater und Stadthalle angebunden.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.

Anzeige