loading
  • 3. Preis


    Architekten
    Heinrich Wörner + Partner, Dortmund (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: SPAP// Architektur / Stadt / Landschaft _ BDA DASL, Dortmund (DE)
    Landschaftsarchitekten: Büro Drecker, Bottrop-Kirchhellen (DE), Halle (DE), Hannover (DE)

    Erläuterungstext
    Das Konzept des neuen Kongresszentrums sollte vor allem große Identität für einen UN-Campus in einer landschaftlich reizvollen Parksituation schaffen, dabei kompromisslos gut funktionieren und für Bonn ein bereits bestehendes großzügiges und hochwertiges Freiraumkonzept weiter denken. Drei Solitäre bilden zusammen mit dem neuen, alten Plenum von Behnisch ein stimmiges Ensemble aus 4 gleichberechtigten Partnern. Jeder für sich eigenständig und wiedererkennbar, um einen großzügigen Platz der Nationen gruppiert, an dessen Stirnseite Behnischs Bundeshaus diesen Platz dominiert. Die Neubauten verneigen sich durch gleiche Materialwahl vor dem alten Bundeshaus: Glas, teils farbig und schwarzer Stahl. Es entsteht ein überzeugendes, wie selbstverständliches städtebauliches Ensemble mit deutlichem, aber dennoch zurückhaltendem Wiedererkennungswert innerhalb aller europäischer Kongressstandorte.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.