loading
  • Zuschlag


    Architekten
    F29 Architekten, Dresden (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Peter Zirkel , Christian Schmitz

    Erläuterungstext
    Bei der Residenz handelt es sich typologisch um ein 'Townhouse'. Es bildet mit den direkt angrenzenden Nachbargebäuden eine geschlossene Straßenrandbebauung entlang der East 65th Street, ein typischer Baustein in dem so charakteristischen Rasterplan von Manhattan.
    Bei dem Haus handelt es sich um ein viergeschossiges Wohngebäude, dass Ende des 19. Jahrhunderts errichtet wurde. Es befindet sich in dem sogenannten ‚upper east side historic district’, in dem eine Bebauung aus denkmalpflegerischen Gesichtspunkten eingeschränkt werden kann.
    Seit den 1950’er Jahren ist das Haus im Eigentum der Bundesrepublik Deutschland und wird seit dem als Residenz für den Botschafter Deutschlands bei den Vereinten Nation in New York genutzt.
    Strukturell ist das Gebäude horizontal in zwei Bereiche gegliedert. In den beiden unteren Etagen befinden sich die repräsentative Räume; Esszimmer, Salon und Bibliothek. In den beiden oberen Etagen befinden sich die Rückzugsbereiche der Bewohner mit Sanitär-, Schlafräumen und der Dachterrasse. Zur besseren Nutzung des privaten Bereiches wird der Zugang zur Dachterrasse, ein kleiner Vorraum und ein privater Wohnraum zu einer räumlichen Einheit zusammengefasst. So entsteht in den oberen Etagen ein privater Wohn- und Aufenthaltsbereich für die Nutzer.
    Grundsätzlich ist bei der Sanierungsmaßnahme die Erneuerung der gesamten Haustechnik geplant. Die notwendigen Abrissarbeiten auf den Etagen zur Installation der Leitungen werden auf ein Minimum begrenzt, so dass die dekorativen Schmuckelementen in den Haupträumen, wie Stuckdecken, Holzvertäfelungen und Gesimse weitestgehend erhalten werden können.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.

INFO-BOX

Angelegt am
Zuletzt aktualisiert 05.02.2013, 10:17
Beitrags-ID 4-22983
Seitenaufrufe 172