loading
  • DE-10179 Berlin
  • 09/2008
  • Ergebnis
  • (ID 2-12184)

Stadtmuseum im Marinehaus


  • 3. Preis

    Perspektive

    Architekten
    Max Dudler, Berlin (DE), Zürich (CH), Frankfurt/Main (DE), München (DE) Büroprofil

    Mitarbeit
    Kyung-Ae Kim Silke Meier zu Evenhausen Malte Meyer Alexander Bonte Kilian Teckemeier, Haustechnik: IGL Ingenieurgesellschaft für Technische Gesamtplanung (Herr Bartsch) Tragwerk: PICHLER Ingenieure GmbH, Hr. Hartfiel Visualisierung: Neumeyer & Treese

    In Zusammenarbeit mit:
    Bauingenieure: PICHLER Ingenieure GmbH, Berlin (DE)

    Erläuterungstext
    Das Stadtmuseum Berlin wird künftig seinen Hauptstandort am Köllnischen Park haben. Das Märkisches Museum und der Saalbau des Marinehauses werden zu einer gemeinsamen musealen Funktionseinheit zusammengefasst. Dies soll die notwenige Bündelung von Museumsfunktionen ermöglichen.

    Das Marinehaus wurde 1908 als Vereinshaus eröffnet und erfuhr im Laufe seiner Geschichte durch unterschiedliche Nutzungen vielfache Um- und Einbauten im Inneren. Der für den Umbau vorgesehene Saalbau steht bereits seit 20 Jahren leer. Der Gebäudekomplex ist Bestandteil des Denkmalensembles Am Köllnischen Park. Der Saalbau des Marinehauses soll zu einem bautechnisch modernen Museumsgebäude mit großzügigen Räumen für Dauer- und Sonderausstellungsflächen umgebaut werden. Dies soll sich auch in der Architektursprache ausdrücken. Ein weiteres Ziel ist, dass der Zusammenhang zwischen Marinehaus und dem Märkischen Museum erkennbar wird.

    Es ist ein Raumprogramm mit einer geplanten Nutzfl äche (NF) von insgesamt ca. 4.950 m² zu realisieren. Als Gesamtbaukosten nach DIN 276 ist für die Baumaßnahme eine Summe von 23.400.000 Euro vorgegeben.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.