loading
  • DE-74196 Neuenstadt am Kocher
  • 01/2009
  • Ergebnis
  • (ID 2-13926)

Neugestaltung der Hauptstraße


  • 1. Preis

    kein Bild vorhanden
    Anzeige


    Architekten
    Michael R. Schwarz, Trier (DE)

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: Ernst + Partner, Trier (DE)

    Preisgeld
    14.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Arbeit besticht bei näherer Betrachtung durch ihre einfache, ruhige und vor allem durchgängige Gestaltung.
    Dabei bilden die drei Plätze fußgängerbetonte Flächen über die der Verkehr wie selbstverständlich geführt wird.

    Das vorgeschlagene Material der Plätze erstreckt sich über die Hauptstraße in den Gehbereichen und verbindet als einheitlicher Stadtboden die Räume miteinander. Die
    Flächen „verschmelzen zu einer Einheit“ wie es die Verfasser richtigerweise ausdrücken.
    In dieses ruhige einheitliche Bild werden die notwendigen Fahrbahnflächen sparsam eingefügt und beidseitig durch schmale Rinnen für die Entwässerung definiert. Leider ist die Breite von 4,75 m zu schmal und muss breiter ausgelegt werden.
    Die Kurzzeitparker fügen sich auf der linear geprägten Fassadennordseite als Längsparker sinnvoll an und in der unteren Hauptstraße sind sie als Senkrechtparker im breiteren
    Straßenraum zwischen einer kleinkronigen Baumreihe richtig angeordnet.
    Bei der großen Bescheidenheit des Entwurfes werden die Details an den Konfliktsituationen präzise entwickelt. Dies gilt vor allem für die höhenmäßige Entwicklung des Rathausplatzes mit der positiven Entscheidung, den Bärenbrunnen am Standort zu belassen, allerdings
    muss die Anbindung vom Graben 1 und 2 in diesem Zusammenhang noch entwickelt werden.
    Stadträumlich perfekt ist die sehr gute Ausprägung des Brettachplatzes durch eine Neubebauung und dessen Verknüpfung mit der Brettach.
    Die dortigen Eigentumsverhältnisse beeinträchtigen wahrscheinlich die aufgezeigte Lösung, die aber diese Eingangssituation langfristig prägen würde.
    Auch die reduzierte und doch markante Gestaltung mit dem Teppich, Wasserspiel und Bank für den Inneren Marktplatz ist wohlüberlegt und richtig angeordnet und dimensioniert.
    Der einheitliche Stadtboden mit Pflaster und Platten aus Granit im aufgezeigten Detail
    versprechen eine nachhaltige und ruhige Lösung mit ansprechendem Charakter für den Stadtraum von Neuenstadt.
    Die veredelte Asphaltfläche mit gleichem Gesteinsvorsatz wird sich gut integrieren und einfügen.
    Das Beleuchtungskonzept stärkt die Entwurfshaltung, leider wirken die Art der Mastleuchten etwas überdesignt.
    Der Umgang des Lindenplatzes als offene multifunktionale Fläche lässt den Blick auf die Altstadt frei und kann neben allen Nutzungen auch die notwendigen Parkplätze aufnehmen.

    Insgesamt antwortet der Entwurf mit seiner Großzügigkeit und Konsequenz sehr gut auf die gestellte Aufgabe.


Anzeige