loading
  • DE-88630 Pfullendorf
  • 10/2008
  • Ergebnis
  • (ID 2-14488)

Planungsgutachten "Bahnareal"


  • Gewinner

    kein Bild vorhanden
    Stadtplaner
    schaudt architekten bda, Konstanz (DE) Büroprofil

    Mitarbeit
    Hans-Jörg Wöhrle, Helmut Hagmüller, Frank Schweighöfer, Hans Rudolf Güdemann

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: w+p Landschaften, Berlin (DE), Offenburg (DE), Schiltach (DE)

    Erläuterungstext
    SCHAUDT – ARCHITEKTEN / W+P LANDSCHAFTEN / PLANUNGSGRUPPE SÜDWEST


    PLANUNGSGUTACHTEN BAHNAREAL PFULLENDORF - ERLÄUTERUNG


    STADTPLANUNG
    AUFGABE UND IDEE

    PLANUNGSAUFGABE IST DIE VERBINDUNG DER GRÜNBEREICHE „SEEPARK“ UND „STADTGARTEN“
    - IM ZUSAMMENHANG MIT DER REKULTIVIERUNG, UMNUTZUNG UND NEUORDNUNG DER „BAHNBRACHE“
    - MIT FUNKTIONALER UND RÄUMLICHER VERKNÜPFUNG DER TANGIERTEN STADTBEREICHE


    NEUE GESTALTUNG „BAHNBRACHE“

    IM ZENTRALEN BEREICH DER GESAMTSTADT ENTSTEHT EINE NEUE STADTQUALITÄT.
    AUS DEM TRENNENDEN UND UNGEORDNETEN BRACHENBEREICH WIRD EIN INTEGRIERENDES UND VERBINDENDES „GRÜNES BAND“
    - MIT EINER ÖFFENTLICHEN, LANGGESTRECKTEN, SCHMALEN, PARKARTIG GESTALTETEN „GRÜNEN ZONE“ - MIT FUSS- UND RADWEG IM SÜDLICHEN BEREICH
    - EINER BANDARTIG DURCHGRÜNTEN BAUSTRUKTUR FÜR GEWERBE, DIENSTLEISTUNG UND WOHNEN
    - EINER RÄUMLICHEN STÄRKUNG DER FRANZ-XAVER-HEILIG STRASSE DURCH BEIDSEITIGE ALLEE,
    - DIE AN WICHTIGEN VERKNÜPFUNGSPUNKTEN GEÖFFNET IST
    - NEUGESTALTUNG WESTLICHER STADTEINGANG UND DER QUERVERBINDUNGEN UND
    - RÄUMLICHE VERKNÜPFUNG DER TANGIERTEN STADTBEREICHE


    EINZELBEREICHE

    ENTSPRECHEND DER AUFGABENSTELLUNG IN DER AUSLOBUNG WERDEN DIE BEREICHE UND SCHNITTSTELLEN IN ERGÄNZUNG ZUR PLANDARSTELLUNG VON WEST NACH OST ERLÄUTERT.

    1.
    ANBINDUNG SEEPARK (M3) UND NEUER STADTEINGANG IM WESTEN
    DER FUSS- UND RADWEG WIRD AN DEM „GRÜNEN BAND“ IN GROSSEM BOGENÜBER DIE
    LANDESSTRASSE L 194 GEFÜHRT.
    EIN MARKANTES GEBÄUDE IM AUFTAKT ZUM GEWERBEPARK MARKIERT DEN NEUEN STADTEINGANG MIT DEM BEGINN DER ALLEE.
    DER DAMM WIRD ERHALTEN, WIRD ABER DURCH DIE NEUE BEBAUUNG MODIFIZIERT

    2.
    DIE BAUFELDER DES GEWERBESTREIFENS SIND IM NORDEN (ALLEE) UND IM SÜDEN (PARK MIT RADWEG)EINGEFASST IN GRÜNRÄUME
    DIE GEBÄUDE SIND IN CLUSTER ANGEORDNET MIT ZWISCHENGRÜNSTREIFEN MIT GEMEINSCHAFTLICHEN BEGRÜNTEN PARKIERUNGSFLÄCHEN.

    3.
    BAHNHOF UND BAHNHOFPLATZ (M7)
    UMNUTZUNG KULTUR, GASTRONOMIE, REISEZENTRUM
    BAHNHOFPLATZ
    ALS NEUE „MITTE“ - ZWISCHEN BAHNHOF, BUSBAHNHOF, STADTSEE UND ZG BUSBAHNHOF MIT GLASDACH
    KORRESPONDIERT MIT STADTSEE UND ZG

    4.
    ANBINDUNG STADTSEE (M5)
    VORHANDENE HISTORISCHE ALLEE - ALS RÄUMLICHE VERBINDUNG ZUM STADTGARTEN
    QUERUNG L-STRASSE MIT AMPEL

    5.
    UMNUTZUNG ZG-GEBÄUDE (M8)
    GEBÄUDEHÜLLE UND SILO SOLLEN ALS HISTORISCHES MARKENZEICHEN ERHALTEN UND UMGENUTZT WERDEN (JUGEND - VEREINE - MUSIK - BIBLIOTHEK - DISCOTHEK )
    6.
    EINBINDUNG MÄRKTE
    DIE GROSSEN PARKIERUNGSFLÄCHEN SOLLTEN IM ZUGE DER GESAMTEN GRÜNGESTALTUNG NEU EINGEGRÜNT WERDEN (BAUMPARKPLÄTZE)

    7.
    ANBINDUNG ALTSTADT (M4) (M10)
    NEUGESTALTUNG STADTGARTENVORPLATZ (M9) ALS PARK IM ZUSAMMENHANG MIT STADTGARTEN BIS STADTSEE
    NEUER STADTPLATZ ALS AUFTAKT ZUR ALTSTADT MIT STADTBÄUMEN ALS NEUES ENTRE IN DIE ALTSTADT
    QUERUNG LANDSTRASSE MIT AMPEL
    VERLEGUNG DES FESTPLATZES (PARKPLÄTZE) IN DIE NÄHE STADTSEE UND ZG ALS GRÜNPLATZ


    ZUSAMMENFASSUNG

    DURCH DAS GESAMTHAFTE FREIRAUMKONZEPT WERDEN DIE EINZELNEN, SEHR UNTERSCHIEDLICHEN BEREICHE ZUSAMMENGEBUNDEN
    IN JEDEM BEREICH WIRD SEINE SPEZIFISCHE EIGENSTÄNDIGKEIT BETONT INSBESONDERE WERDEN DIE ÜBERGÄNGE UND QUERVERBINDUNGEN SUBTIL FORMULIERT UND GESTALTET

    ES ENTSTEHT EINE HIERARCHIE VON WERTIGKEITEN DER STADTRÄUME, DIE ENTSPRECHEND AUCH IN EINEM LICHTKONZEPT FÜR DIE NACHTWIRKUNG GESTALTET WERDEN KANN.




    LANDSCHAFTEN
    SITUATION

    DIE EHEMALIGE BAHNTRASSE UND DAS BAHNHOFAREAL BIETET BESONDERE POTENTIALE FÜR DIE ENTWICKLUNG VON NEUEN FREIRAUMQUALITÄTEN FÜR DIE STADT PFULLENDORF.
    ENGE UND WEITE, DICHTE UND OFFENHEIT, RUHE UND BEWEGUNG SIND ATTRIBUTE DIE MASSGEBLICH DIE SITUATION BESTIMMEN UND GANZ NEUE PERSPEKTIVEN ÖFFNEN.
    EIN NEUER PARK ALS GRÜNZUG - WEGE VERBINDEN UND GLIEDERN RÄUME.


    PARKGATE

    EIN GRÜNES BAND ALS EINE "PARKGATE" VERBINDET DIE FREIZEITLAND-SCHAFTEN IM SPORTPARK "TIEFENTAL" UND DEM SEEPARKGELÄNDE IM GEGENÜBER.
    DABEI SOLL DURCH DIE NEUE GESTALTGEBUNG DIE DERZEITIGE SITUATION NICHT ÜBERDECKT, SONDERN DURCH BEWUSSTE INTERVENTIONEN FÜR KÜNFTIGE NUTZUNGEN NEU BELEGT WERDEN.
    MIT WEINGEN ELEMENTEN UND MATERIALIEN WIRD VERGANGENES, GEGENWÄRTIGES UND KÜNFTIGES GESCHEHEN ENTLANG DER WEGESTRECKE IN EIN NEUES ZEITFENSTER GERÜCKT.
    DABEI WERDEN DIE EINGÄNGE UND ÖFFNUNGEN ZUR STADT ALS EREIGNIS UND ERWEITERTER TEIL DES WEGES VERSTANDEN UND ENTSPRECHEND INSZENIERT.
    DAS HEISST, ZWISCHEN GÄRTNERRYTHMUS IM STADTGARTEN UND LANDSCHAFTSGESTALTERISCH UNTERSTÜTZTER NATURWÜCHSIGKEIT IM SEEPARK ENTSTEHT EIN GRÜNES BAND, DAS BEWEGUNG UND MOBILITÄT IM KONTRAST ZUR RUHE ZUM THEMA MACHT.
    BÄNDER AUS STAHLPLATTEN, EINE REFERENZ AN DEN EHEMALIGEN GLEISKÖRPER, FASSEN DIE WEGELINIE UND MARKIEREN WIE AUSGEROLLTE TEPPICHE GROSZÜGIG DIE ÜBERGÄNGE ZUR STADT. SANDFARBENER ASPHALTBELAG BEFESTIGT DIE WEGETRASSE FÜR GANZJÄHRIGE VIELFÄLTIGE BEANSPRUCHUNG.
    BLÜTENWOLKEN BEGLEITEN, GESCHNITTENE HECKEN RYTHMISIEREN DIE EREIGNISSE.
    BÄUME, BAUMGRUPPEN UND WÄLDCHEN WERDEN TEIL DER RAUMBILDENDEN KULISSE AUF DEM "PARKGATE".

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.