loading
  • DE-88630 Pfullendorf
  • 10/2008
  • Ergebnis
  • (ID 2-14488)

Planungsgutachten "Bahnareal"


  • Engere Wahl

    Lageplan West

    Landschaftsarchitekten
    365° freiraum + umwelt, Überlingen (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Stadtplaner: HIRTHE l Architekt BDA Stadtplaner, Friedrichshafen (DE)

    Erläuterungstext
    Bahnareal Pfullendorf

    Architektur: Thomas Hirthe, Friedrichshafen
    Freiraum: 365° freiraum + umwelt, Überlingen
    Verkehr: Fabian Kiesel, Pirker + Pfeiffer, Salem

    Städtebauliche Grundziele

    · Gliederung und Erlebbarkeit des langgestreckten Planungsgebietes durch die Abfolge unterschiedlicher Nutzungen und Nutzungsintensitäten

    · Bildung einer ablesbaren neuen städtebaulichen Identität

    · Schaffung von Durchlässigkeit für Fußgänger und Radfahrer

    · Verbindung der Altstadt und des Stadtgartens über eine Abfolge von Quartiersplätzen mit dem Seeparkgelände

    · Einsparung von Freiflächen durch intensive Nutzung der vorhandenen Konversionsfläche


    Wohnbebauung

    · Westlicher Abschluss des neuen Bahnhofvorplatzes durch das Angebot „Wohnen für Jung und Alt" mit Orientierung der dazugehörigen Servicestation zum öffentlichen Bereich.

    · Flächensparender und kostengünstiger Wohnungsbau in Form von Reihenhäusern im Übergang zur bestehenden südlichen Wohnbebauung


    Gewerbe / Handel / Dienstleistung

    · Gewerbe und Dienstleistungseinheiten mit eigener Identität als robuste städtebauliche Struktur am Stadteingang/Stadtausgang

    Stadteingang West

    · Städtebaulicher Solitär mit fünf Geschossen markiert den Stadteingang

    · Nachgelagert in Nord-Südausrichtung angeordnete Baukörper, die im Norden mit bis zu vier Geschossen an der Franz-Xaver-Heilig-Straße heranreichen und bedingt durch die Topographie des Bahndamms nach Süden mit zwei Geschossen in Erscheinung treten (GEE).

    · Erschließung der Gebäude über einen parallel zur Straße geführten Weg Parkierung, falls erforderlich auch ebenerdig anfahrbare Tiefgaragen bzw. Parkdecks entlang dieser Anliegerstraße.

    · Nach Süden zur Theuerbachstraße hin sind 2 geschossige Gewerbeeinheiten (GE) vorgesehen die direkt von der Straße erschlossen sind.

    · Campusartig gestaltete private Grünflächen.


    Verkehr

    · Verlegung der K8269, geradlinige Verlängerung der Aftholderbergstraße auf die L 268.

    · Verbindung dieser Verkehrsachse mit der Straße Theuerbach

    · Sperrung des Vorstadtplatzes für den motorisierten Individualverkehr

    · Bündelung der Buslinien am ZOB, Neuorganisation der Fahrpläne!

    Bahnhof und Bahnhofsplatz

    · Gastronomie mit nach Norden und Süden orientierten Außenbewirtschaftung.

    · Platzgestaltung mit Fragmenten der Pfullendorfer Eisenbahnzeit

    · Birkenreihen, Holzdecks, Wasserbecken, alte Signalanlagen


    Auftakt zur Altstadt

    · Vorplatz als „Brücke" über die Franz-Xaver-Heilig-Strasse (L 268)

    · Entflechtung der Verkehrsströme durch Sperrung des Platzes mit Ausnahme Bus und Anlieger/Anlieferung Altstadt

    · Reduzierung der verkehrslenkenden Maßnahmen (Ampeln, Linksabbieger etc.).

    · Fussgänger- und Radfahrverkehr stehen im Vordergrund

    · Neubau Stadthaus als Tor zur Altstadt


    Stadtgarten

    · Neuordnung der Wege und Gehölze
    · Erweiterung durch Verlegung des Festplatzes
    · Neugestaltung Spielplatz
    · Akzentuierung wichtiger Verbindungen durch Rasenkörper
    · Flache Stillgewässer als Erinnerung an den „Mittleren Weiher"
    · Café und Bühne im Osten des Parks zur Straße hin durch eine Lärmschutzgabione - in Anlehnung an die alte Stadtmauer- abgeschirmt.


    Kultur und Kino am Stadtsee

    · Das ehemalige Raiffeisengebäude wird mit neuer Nutzung gefüllt.
    · Die Silogebäude und die westlichen Anbauten werden abgebrochen, das Gebäude in seiner ursprünglicher Qualität auf den Festplatz gestellt.
    · Neue Inhalte: Kultur, Vereine, ....

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.