loading
  • DE-65189 Wiesbaden
  • 02/2009
  • Ergebnis
  • (ID 2-15755)

Platzgestaltung John-F.-Kennedy-Straße


  • 3. Preis


    Landschaftsarchitekten
    club L94, Köln (DE) Büroprofil

    Erläuterungstext
    Konzept
    Das Freiraumkonzept für den John - F.- Kennedy - Platz der R+V Versicherung in Wiesbaden besteht aus einem räumlichen und ein inhaltlichen Teil:
    Das räumliche Konzept entwickelt sich aus den beiden Verwaltungsgebäuden JFK 1 und JFK 2, deren Eingangsbereichen und den daraus resultierenden Wegebeziehungen. Durch den Neubau JFK 2 wird die bisherige Hauptverwaltung JFK 1 ergänzt und es entstehen zwei gegenüberliegende Eingangsbereiche. Diese Eingangsbereiche sollen durch einen multifunktionalen Platz verbunden und insbesondere der Eingang JFK 1 zum repräsentativen Haupteingang der Konzernzentrale werden. Aufgrund der Entfernung der beiden Gebäude und der trennenden John - F.- Kennedy - Strasse fehlen die räumlichen Grenzen des Platzes. Durch die Setzung von 4 Doppelbaumreihen an allen Himmelsrichtungen entsteht ein eigener, grüner Platzraum mit angemessenen Proportionen. Die Eingänge der Gebäude, die Feuerwehrzufahrten und die Trasse der John - F.- Kennedy - Strasse werden freigehalten und markieren damit die torartigen Ein- und Ausgangsbereiche des Platzes. Dieser Platzrahmen lädt durch seinen alleeartigen Charakter gleichzeitig zum spazieren ein und verbindet dadurch die beiden Eingangsbereiche der Gebäude JFK 1 und 2. Im südlichen Platzbereich wird die vorhandene Tiefgaragenzufahrt in ein kleinräumiges Gestaltungskonzept eingebunden. Die Tiefgaragenzufahrt wird mit Hilfe einer Stahlpergola aufgewertet und durch mehrere lineare Freiraumelemente ergänzt. Sonnenbänke, Pflanzbeete, eine Bushaltestelle und ein Wasserbecken bilden das kommunikative Zentrum des Platzes und erzeugen eine hohe Aufenthaltsqualität während der Arbeitspausen für die Mitarbeiter. Der Eingangsbereich JFK 1 wird dabei als großzügige Platzfläche freigehalten. Zusätzlich erhält JFK 1 eine durch Stele und Fahnen markierte VIP – Vorfahrt, wodurch der Haupteingang der beiden Verwaltungsgebäude deutlich betont wird.

    Das inhaltliche Konzept des Platzes generiert sich aus der Entstehungsgeschichte der R+V Versicherung als landwirtschaftliche Genossenschaftsbank. Durch die Pflanzenauswahl des Baumrahmens und insbesondere der Pflanzbeete, wird über die Verwendung von einheimischen Bäumen und landwirtschaftlichen Nutzpflanzen ein Bezug zu den Wurzeln des Unternehmens gefunden. Deutsche Eichen bilden einen großvolumigen Platzrahmen und stehen für Vertrauen, Sicherheit und Nachhaltigkeit. Sonnenblumenbeete, Weizenbeete und Rapsbeete erzeugen ein ungewöhnliches Bild auf dem Platz, durch das die Neugier des Betrachters geweckt wird. Ein Wasserbecken steht symbolisch für das Element Wasser, ohne das die Agrarwirtschaft nicht möglich wäre.

    Materialität:
    Der Platz erhält einen einheitlichen Belag aus schwerlasttauglichen, großformatigen Betonplatten (z. B. 1,50 x 0,50m oder 2 x 1m) in unterschiedlichen, spielerisch verteilten Grautönen. Die John - F.- Kennedy – Strasse wird im Platzbereich ebenfalls mit großformatigen Betonplatten ausgelegt, jedoch durch einen Bordstein mit 5- 10cm Höhe vom Platzbereich abgesetzt. Alternativ ist im Straßenbereich die Verwendung von Ortbeton denkbar. In den Zufahrtsbereichen auf dem Platz (TG, Anlieferung, Vorfahrt, Feuerwehr) wird der Bordstein abgesenkt. Die Zufahrten und die Verkehrsführung auf dem Platz werden zudem durch Poller bzw. Markierungsnägel im Belag kenntlich gemacht. Die Vorfahrt zu JFK 1 wird durch den R+V Pylon sowie drei Fahnenmasten markiert.
    Die alleeartigen Baumreihen stehen in Flächen aus wassergebundener Decke, wodurch die Bäume ausreichend mit Wasser und Luft versorgt werden.
    Der Bereich vor dem Gebäude JFK 2 wird aufgrund der unterschiedlichen Höhensituation von Strasse, Eingängen, Fassadenanschlüssen und Platzfläche mit Hilfe eines ca. 1,50m hohen Stufenwinkels aus Betonstufen abgefangen. Dieser verschleift im Süden zum Eingang JFK 2 in der Platzfläche, sodass dadurch keine Barriere entsteht.
    Die Sonnenbänke erhalten Holzauflagen und die Bushaltestelle einen gläsernen Witterungsschutz.
    Unter den Doppelbaumreihen am südlichen und nördlichen Platzrand werden insgesamt 25 Besucherparkplätze incl. Behindertenparkplätze angeordnet. Nordöstlich des Platzes werden ca. 60 Fahrradstellplätze unter einem dreieckigen Dach in unmittelbarer Nähe des Haupteinganges vorgesehen.
    Die Beleuchtung des Platzes erfolgt aus den Platzrändern. Unter den Bäumen werden Mastleuchten vorgesehen, deren Licht die Platzränder als Hauptwegebeziehung ausleuchtet und zur Platzmitte abnimmt. Die Strasse erhält das vorgegebene Beleuchtungskonzept.
    Die John - F.- Kennedy – Straße wird auf einen Querschnitt von 6,50m zurückgebaut und außerhalb des Platzbereiches beidseitig mit Bäumen bepflanzt. Zwischen den Bäumen werden weiterhin Parkplätze am Straßenrand angeboten. Die Buswendeschleife wird nach Norden an den Mitarbeiterparkplatz verlegt.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.

INFO-BOX

Angelegt am 03.03.2009, 10:50
Zuletzt aktualisiert 03.03.2009, 21:12
Beitrags-ID 4-29796
Seitenaufrufe 398