loading
  • DE Freiburg
  • 10/2008
  • Ergebnis
  • (ID 2-15872)

Wohnbebauung Komturstraße


  • 2. Preis

    Perspektive 1

    Architekten
    Freie Planungsgruppe 7, Stuttgart (DE) Büroprofil

    Erläuterungstext
    Städtebau

    • Umsetzung und Weiterentwicklung der städtebaulichen Vorgaben des Bebauungsplans bezüglich Anordnung, Bauvolumen und Freiflächendisposition sowie des Handbuchs der Quartiersarchitek¬ten.

    Freiraum

    • Einheitliches Außenanlagenkonzept für die Gesamtanlage.
    • Einfassung und Zonierung der privaten Freibereiche durch immergrüne Heckenpflanzung.
    • Einfriedungen durch Heckenpflanzung, teilweise mit Sockelmauern oder Pergolen.
    • Gebäudebezogene und eingangsnahe Anordnung der oberirdischen Fahrradstellplätze, des Müll¬tonnenabstellplatzes und der Gartengeräteabstellräume für die gegenüberliegenden Erdgeschoss¬wohnungen. Integration dieser Einrichtungen in eine zusammenhängende, überdeckte Pergola¬konstruktion aus Holz.
    • Aufweitungen an Erschließungswegen und Hauseingangsvorbereichen mit Sitz- und Spielmöglich¬keiten als kleine Treffpunkte i.V.m. Bäumen.

    Architektur

    • Klare Fassadenkonzeption mit hohem Glas- und Balkon-/Terrassenanteil nach Süden und geputz¬ten Lochfassaden mit variierenden Fensteröffnungen an den übrigen Gebäudefassaden als prä¬gendes Erscheinungsbild mit hohem Identifikationswert.
    • Balkoneinfassungen durchgängig als transluszente Glaselemente.
    • Sonnenschutz (Textil) vor großflächig verglasten Wohnräumen im Süden; integrierte Rolläden mit Putzschürzen an allen Fensteröffnungen der Lochfassaden.
    • Fenster aus Holz bzw. Holz-Alu.

    Wohnungen

    • Hauseingänge als aufgeweitete, eingezogene und geschützte Vorzonen mit Briefkastenanlagen.
    • Barrierefreie Erreichbarkeit aller Wohnungen gemäß LBO.
    • Flexibilität des Wohnungsgemenges in den Punkthäusern durch Austauschbarkeit der Grundrisse von Haus 1 und Haus 5.
    • Wohnen-Essen-Kochen mit wahlweise offener Verbindung.
    • Großzügige, geschosshohe Fensterflächen mit vorgelagerten, durchgängigen Balkonbereichen unterschiedlicher Tiefe ermöglichen die erwünschte Öffnung der Wohnräume zum Freiraum. Keine Sicherheitsanforderungen an die Glasflächen durch vorgelagerte Balkone.
    • Schlaf- und Kinderzimmer mit bis zum Boden reichenden Vertikalfenstern. Eckzimmer mit 2-seiti¬ger Befensterung.
    • Bäder und Küchen mit liegenden Fenstern und höheren Brüstungen.

    Konstruktion

    • Süd-West- bzw. teilweise Süd-Ost-Fassaden als Einbauelemente aus Holzkonstruktion mit Glas oder farbbeschichteten Paneelen.
    • Konsequente thermische Abtrennung der Balkonkonstruktion unter Verwendung von wirtschaftlich vorteilhaften Fertigteilen.
    • Hochgedämmte WDVS-Fassaden für die übrigen Außenwände.
    • NH-Bauweise nach Freiburger Standard 2005.

    Energie-Ökologie

    • Dachflächen als Flachdachkonstruktion mit wasserspeichernder, extensiver Begrünung i.V.m.
    • Photovoltaik-Anlage
    • Falls wirtschaftlich darstellbar: Ausführung der Balkon-Glasbrüstungen als PV-Elemente.
    • Regenwasser-Retentionsmaßnahmen in Form von Versickerungsflächen für Oberflächenwasser befestigter Freianlagen, Rigolen für Dach- und Tiefgaragendachentwässerung sowie Drainpflaster¬belag für Fußwege und sonstige befestigten Freiflächen.
    • Weitgehende Verwendung von Primärenergie und Ressourcen sparenden Materialien.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.

INFO-BOX

Angelegt am 06.03.2009, 09:50
Zuletzt aktualisiert 12.03.2009, 12:49
Beitrags-ID 4-30017
Seitenaufrufe 214