loading
  • CY-1080 Nicosia, DE-10623 Berlin
  • 02/2010
  • Ergebnis
  • (ID 2-17297)

Deutsche Botschaft Nikosia / Zypern - Neubau eines Kanzleigebäudes


  • 1. Preis

    Ansicht Süd

    Landschaftsarchitekten
    LA.BAR Landschaftsarchitekten bdla, Berlin (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Eike Richter , Rüdiger Amend

    Mitarbeit
    Inga-Marlen Schüssler

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: huber staudt architekten bda, Berlin (DE)
    Architekten: Architekturbüro André Janka, Berlin (DE)
    Bauingenieure: CRP Bauingenieure GmbH, Berlin (DE), Hamburg (DE), Hannover (DE), München (DE)
    TGA-Fachplaner: Domann Consulting Engineers GmbH, Berlin (DE)

    Erläuterungstext
    Leitidee: „ein kompakter 5-geschossiger Kubus aus Sandstein “
    Die neue Botschaft Deutschlands in Nikosia präsentiert sich als kompakter 5-geschossiger Kubus aus dem für Zypern typischen Sandstein. Großzügigen Fassadenöffnungen sind Loggien vorgelagert, die einen angemessenen Übergang von innen nach außen bilden und gleichzeitig einen natürlichen Puffer für den sommerliche Wärmeschutz darstellen. Die Außenanlagen sind in intensiv nutzbare Bereiche gegliedert: Im Westen liegt der formale Eingangsplatz, im Norden und Osten die Parkplätze unter einem schattigen Baumdach und im Süden die grüne Spitze des Grundstücks, die sich weit in das Straßenland hinein schiebt und als „grüner Bug“ das Bild Deutschlands auf Zypern mitprägen wird.

    Kontext Stadt-Landschaft
    Freistehende kubische Baukörper mit unterschiedlichen Gebäudehöhen bestimmen den Kontext der näheren Umgebung der neuen Botschaft. Die parallel zu den Straßen ausgerichteten Gebäudekörper im ehemals dörflichen Stadtteil Engomi in Nikosia bilden eine Teppichstruktur, die nur durch die Straßen selbst gegliedert wird. Aufgrund ihrer Größe bilden die solitären Gebäude der russischen und der amerikanischen Botschaft Orientierungspunkte.
    Etwa mittig auf dem exponierten Grundstück an der Straßenkreuzung Delphi Street, Makarios Street positioniert, ist das neue 5-geschossige Botschaftsgebäude weithin sichtbar. Gleichzeitig ordnet es sich in den Kontext der umgebenden Stadtstruktur aus Punkthäusern ein. Über die Kreuzung hinweg tritt der Neubau in einen Dialog mit den bereits bestehenden Botschaftsbauten.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.