loading
  • 1. Preis

    © förder Landschaftsarchitekten GmbH

    Landschaftsarchitekten
    Förder Landschaftsarchitekten, Essen (DE), Luxembourg (LU) Büroprofil

    Verfasser
    Matthias Förder

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: KSP Jürgen Engel Architekten, Frankfurt am Main (DE), München (DE), Berlin (DE), Braunschweig (DE), Beijing (CN)
    Visualisierer: Konzept3D - Architekturvisualisierung und Animation, Wismar (DE)
    TGA-Fachplaner: Planungsgemeinschaft Haustechnik Becker - Huke - Hoffmann, Dormagen (DE)
    Tragwerksplaner: KEMPEN KRAUSE INGENIEURE GmbH, Aachen (DE), Berlin (DE), Ingolstadt (DE), Euskirchen (DE), Hamburg (DE), Köln (DE), Düsseldorf (DE)
    Bauphysiker: Graner + Partner Ingenieure GmbH, Bergisch Gladbach (DE)
    Brandschutzplaner: HHP - West, Beratende Ingenieure GmbH, Bielefeld (DE), Bremen (DE)

    Erläuterungstext
    Als Fuge zwischen neuem Uni-Viertel und bestehendem Campus, greift das Freiraumkonzept die lineare Ausrichtung der ehemaligen Universitätsstraße auf. Die Universitätsstraße zwischen Bücherturm und bestehenden Unigebäuden wird zum Studenten- boulevard und zu einer großflächigen grünen Achse für Fußgänger und Radfahrer. Die bestehenden Großbäume werden in die Grünflächen integriert und sind prägende Raumbildner. Langgestreckte Sitzelemente sind Treff- punkte und laden zum Verweilen ein. Entlang der Gladbecker Straße beginnt der Studentenboulevard mit einem großzügigen Entrée. Das bestehende „Forum“ wird durch eine Stufenanlage klar gefasst und zum Studentenboulevard hin geöffnet. Von Süden fließt die Stadtachse über die Stufenanlage und die steinerne Plaza in den grünen Campus hinein. Eine großzügige Freitreppe öffnet den Campus Richtung Innenstadt. Der Platz vor der neuen Bibliothek wird zu einem markan- ten Punkt auf der Stadtachse. Die Freiräume sind durch die Architektur definiert und es entsteht eine funktionale klare Zonierung. Die ehemalige Rückseite des Campus wird zu der verbindenden Fuge zwischen Innenstadt, Uni-Viertel und Uni-Campus.Lichtlinien auf dem neuen Platz spenden den darunter liegenden Räumen Tageslicht. Eine Wasserlinie entlang des Hörsaalgebäudes verbindet den neuen Platz der Bibliothek mit dem kontemplativen Innenhof des Rotationsgebäudes. Der Innenhof des Rotations-gebäudes bietet den umliegenden Räumen eine ruhige grüne Insel unter Bäumen. Die fließende Dynamik der Stadtachse wird durch begleitende Baumreihen verstärkt, die sich bis zum Endpunkt in der Innenstadt fortsetzen. Von Süden fließt die Stadtachse über die Stufenanlage und die steinerne Plaza in den grünen Campus hinein. Die fließende Dynamik der Stadtachse wird durch begleitende Baumreihen verstärkt, die sich bis zum Endpunkt in der Innenstadt fortsetzen.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.

INFO-BOX

Angelegt am 30.06.2009, 16:40
Zuletzt aktualisiert 26.07.2017, 09:51
Beitrags-ID 4-32691
Seitenaufrufe 158