loading
  • 2. Preis


    Landschaftsarchitekten
    RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn (DE), Hamburg (DE), Köln (DE), Mannheim (DE), Berlin (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: Eller + Eller Architekten, Düsseldorf (DE), Berlin (DE), Moskau (RU)
    TGA-Fachplaner: Passau Ingenieure GmbH, Düsseldorf (DE), Berlin (DE), Würzburg (DE)
    Tragwerksplaner: KUNKEL + Partner GmbH & Co.KG, Düsseldorf (DE)

    Erläuterungstext
    Das Freiraumkonzept zielt auf die Fortentwicklung und Verknüpfung des bestehenden Universitätscampus mit dem neuen Quartiersgrünzug, unter ausbildung einer eigenen starken Adresse. Die Neukonzeption beschränkt sich hierbei nicht auf das direkte Umfeld, sondern verwebt sich durch beschränkte, gezielte Eingriffe in den Campus mit den bestehenden Strukturen. Hauptfigur ist die Zentrale Verknüpfungsachse, welche den Inneren Campus mit der Innenstadt Essens verbindet. Das neue Bibliotheksgebäude bildet hier das bauliche Bindeglied zwischen den unterschiedlichen Freianlagentypen. Der östliche Campuszugang wird, entsprechend seiner Funktion als repräsentativer Eingangskorridor umgestaltet. An der grünen Achse reihen sich die Vorplätze zur Universität und dem Rotationsgebäude auf und bilden eine markante Raumabfolge aus, welche sich an dem zentralen Erschliessungsband anknüpft. Diese zentrale Achse nimmt die unterschiedlichen Gestaltungen der Freiräume auf und reduziert sie auf wesentliche Merkmale in einer zeitgenössischen Interpretation. Breite Achsen verbinden die Querwege auf direkter Linie und verknüpfen mit dem neuen Quartiersgrünzug. Entlang der Achsen sind vielfältige Wegebeziehungen aufgenommen und Sitz und Verweilbereiche unter dem Baumraster integriert. So dass sich die neue markante Achse wie selbstverständlich in das bestehende System integriert. Hierbei wird der obere Bibliotheksplatz als Scharnier zwischen Quartier, Grünzug und Universität installiert. Seine offene Platzfläche, umgeben vom gewachsenen Grün und dem neuen Gebäude, lädt zum verweilen und queren ein. Über eine geneigte Rampe, mit eingelegten Sitzstufen und Pflanzstrukturen, öffnet sich der Blick zum Universitätsgelände.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.

INFO-BOX

Angelegt am 30.06.2009, 16:49
Zuletzt aktualisiert 06.07.2009, 15:39
Beitrags-ID 4-32697
Seitenaufrufe 182