loading
  • DE-04107 Leipzig
  • 12/2009
  • Ergebnis
  • (ID 2-20191)

Neubau der Leipziger Propsteikirche


  • 1. Preis


    Lichtplaner
    Peter Andres Beratende Ingenieure für Lichtplanung, Hamburg (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: Schulz und Schulz, Leipzig (DE)
    Landschaftsarchitekten: r+b landschaft s architektur, Dresden (DE)
    Bauphysiker: Prof. Michael Lange Ingenieurgesellschaft mbH, Hannover (DE), Hamburg (DE), Berlin (DE)
    TGA-Fachplaner: BRENDEL Ingenieure AG, Berlin (DE), Frankfurt am Main (DE), Leipzig (DE)
    Tragwerksplaner: Seeberger Friedl Planungsgesellschaft mbH, München (DE), Erlangen (DE), Pfarrkirchen (DE)
    Künstler: Philipps-Universität Marburg, Marburg (DE)

    Erläuterungstext
    Tageslicht

    Die natürliche Belichtung des Gemeindesaales erfolgt über Oberlichtsysteme, die eine blendfreie und zugleich hocheffektive Möglichkeit einer natürlichen Belichtung sicherstellen.
    Die Tageslichtwirkung des Kirchenraumes setzt sich aus drei sorgfältig aufeinander abgestimmten Komponenten zusammen:
    - der diffusen Grundausleuchtung durch das an der hellen Altarrückwand reflektierte Tageslicht aus dem Oberlichtsystem, die zum Altarbereich hin kontinuierlich ansteigt
    - dem geeignet gedämpften Gegenlicht des Fensterkreuzes
    - dem sehr stark zurückgenommenen Seitenlicht zum Außenraum hin, das eine vorwiegende Außenbezugsfunktion erhält, indem es farbneutral in seiner klaren Lichttransmission erheblich reduziert wird.
    Durch diese Komposition wird der Altarbereich in seiner Priorität deutlich hervorgehoben.



    Kunstlicht

    Die - nur in den Dämmer- und Nachtstunden notwendige - künstliche Beleuchtung wird grundsätzlich mit einer warmen Lichtfarbe und durch zurückgenommene Lichtsysteme (Einbau-) realisiert.
    Als Leuchtmittel werden energiesparende und zu dimmende Systeme (LED, Halogenglühlampen mit Wärmerückgewinnung, etc.) verwendet.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.