loading
  • 2. Preis

    Blick auf Uferpromenaden und Siegbrücke

    Landschaftsarchitekten
    YEWO LANDSCAPES, Wien (AT) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: ex.it architektur, Wien (AT)
    Bauingenieure: Richard Kerschbaumer, Wien (AT)

    Erläuterungstext
    SIEGEN ERLEBEN
    Siegen charakterisiert seine Fluss- und gleichzeitig Berglage, zwei Eigenschaften, die die Gesamtstadt genauso wie ihre zentralen Stadteile Unter- und Oberstadt prägen. Im Fluss der Zeit dynamisierte sich die Schittstelle zwischen beiden Teilen durch den zunehmenden motorisierten Verkehr zu Lasten einer wahrnehmbaren Sieglandschaft. Eine Hinwendung zum Markenzeichen der Stadt am Fluss ist eine konsequente Reaktion auf den Wunsch, Siegen (wieder) zu erleben.

    SIEGEN VERBINDEN
    Immerwiederkehrendes Motiv ist das des Verbindens von zwei Seiten. Sieg als vernetzte Stadt bekommt neue Wege am und über den Fluss, im Bereich der Straßen und der Zusammenführung von Ober- und Unterstadt. Um beide Stadtteile ausreichend und nachhaltig zu verbinden, eine neue Adresse Fluss zu schaffen, und angrenzende Viertel zu beleben, werden mehrere Fußgängerbrücken vorgeschlagen. Als Konsequenz des Wunsches nach einer belebten Sand- und Koblenzerstraße verbinden großzügige, brückenartige Straßenquerungen den Verkehrsfluss.

    LEBENSADER FLUSS
    Die wiederentdeckte Sieg kann als Lebensader für die angrenzende Viertel gesehen werden. Durch den gezielten Einsatz von Brücken, Terrassen und Wegverbindungen werden die Viertel Herrengarten, die Häuserzeile zwischen Kunstweg und Sandstraße sowie das Kirchgassenviertel bewusst aufgewertet. Geschäfte orientieren sich wieder zum Fluss, neue angrenzende Parkplätze schaffen eine gute Erschließung und die Brücken werden zum praktischen wie ästhetischen Hilfsmittel zur Stadtentwicklung.

    RICHTIG PARKEN
    Das Auto stehen lassen, durch die Stadt flanieren, einkaufen und wiederkommen. Das ist das noch immer zeitgemäße Bild einer europäischen Einkaufsstadt. Als Zusatz- bzw. Neuangebot zu entfallenen Kurzzeitparkplätzen auf der Siegplatte entstehen über 80 neue Parkplätze an der Sandstraße, im Herrengartenviertel und an der Koblenzer Straße direkt im Zentrum.

    FREIRAUM AUF ALLEN EBENEN
    Ein vielfältiges Angebot an fußgängerdominierten Freiräumen versorgt Unter- und Oberstadt auf verschiedenen Ebenen. Eine Neukonfiguration des Scheiner- und Maria-Rubens-Platzes schafft ein großzügiges Platz- und Uferangebot für Feste und Veranstaltungen. Die angrenzende Siegpromenade weitet sich zu flussnahen Plätzen auf, entlang der Kölner Straße lagern sich kleine Plateaus an, alles in überschaubarer Größe. Die Verdichtung ist dabei gewollt. Sie sorgt für die positive und wünschenswerte Frequenz belebter und benutzter Freiräume in der Stadt.

    MÖBEL MACHEN STADT
    Ein neues Vokabular an Stadtmöbeln baut eine gut lesbare und wieder erkennbare Corporate Identity für die Stadt Siegen auf. Einfachheit formt ein zurückhaltende Sprache für die Stadt. Leichtigkeit und Stabilität lassen sich aus den über einer Schattenfuge schwebenden Stadtmöbeln erkennen.

    ALLES AN EINEM STRANG
    Als variabel einsetzbarer Möblierungskanon bündeln sich alle Austattungselemente an von dunkleren Platten geformten Streifen. Dies hat Vorteile in der Versorgung, Leitungsführung und als Orientierungshilfe für die StädterInnen. Alle Möbel berücksichtigen die Anforderungen der Barrierefreiheit durch gut erreichbare Trinkbrunnen und Abfallbehälter. Die Holzauflagen bei den Sitzbänken steigern den Sitzkomfort im urbanen Kontext.

    BEGEGNUNGSRAUM STRASSE
    Im Bereich der Sandstraße öffnen sich die straßenbegleitenden dünkleren Markierungsbänder zu elegant geschwungenen, brückenartigen Fußgängerquerungen. Die traditionelle Straßenzonierung verändert sich zugunsten der Fußgänger zu einem städtischen Begegnungsraum.

    DYNAMISCHE BRÜCKENBAUTEN
    Die Brücken entwickeln sich als elegante Pfeile, die sich vom linken Flussufer durch die ansteigende, verkleidete Brüstung auf 1,10m von der Unter- in Richtung Oberstadt entwickeln. Durch die leichte Schrägstellung wird die Brücke erkennbar, eine Überquerung zur dramaturgisch durchdachten Raumsequenz.

    EYECATCHER SIEGPROMENADE
    Die neue Siegpromenade ist das Highlight der nächtlichen Stadtszenerie. Mittels einer indirekten Beleuchtung von der Flusskante, die diese auch schützend markiert, bestrahlt sie blendfrei die helle Mauer. Die Brücken sind durch Unterleuchtung schwebend betont. Entlang des Kunstwegs sorgt ein farbiges Lichtband einen 170m langen Hingucker. Die Handlauchbeleuchtung lässt die Sieg in warmen Lichtglanz überqueren

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.