loading
  • 1. Preis


    Landschaftsarchitekten
    Lützow 7 Müller Wehberg Landschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: léonwohlhage, Berlin (DE)
    Bauingenieure: BuroHappold Engineering, Berlin (DE), Bath (GB), Hong Kong (HK), Copenhagen K (DK), Warszawa (PL)
    Brandschutzplaner: hhpberlin - Ingenieure für Brandschutz GmbH, Berlin (DE), Frankfurt am Main (DE), München (DE), Hamburg (DE), Bremen (DE), Braunschweig (DE)

    Erläuterungstext
    Auszug aus Broschüre, Thema:

    Freiraumgestaltung

    Der öffentliche Freiraum wird bis an den südlichen Straßenzug verlängert, insbesondere
    um die grüne Lunge im Straßenraum gut zu verankern. Das Einkaufszentrum
    soll eingebunden sein und Teil des neuen Zentrums von Blankenfelde
    werden. Die Gestaltung des Freiraums muss klar und robust sein und doch mit
    gestalterischer Qualität überzeugen. Ein schönes Zusammenwirken entsteht
    über gepflasterte Ränder und Bürgersteige mit dem zentralen Platz, der als
    wassergebundene Decke mit Sand ausgeführt ist. Einzelne Spielgeräte und Sitzgruppen
    konzentrieren sich unter den Bäumen. Die bestehenden Bäume werden
    ergänzt durch weitere Pflanzungen, die die Jahreszeiten gut wiederspiegeln.
    Der innere, schon heute dicht begrünte Bereich nimmt nach wie vor ein Wegenetz
    auf entlang einer geschützten Spielfläche für kleine Kinder. Die Umgebung
    des Einkaufszentrums könnte durch eine intensivierung des öffenlichen Raumes
    verbessert werden. Insbesondere der Eingang vor der Passage sollte einen eigenen
    Platz anbieten. Rundherum wäre unter Berücksichtigung der funktionalen
    Anforderungen aus Anlieferung und Parken eine Verdichtung der Baumpflanzungen
    ein guter Ansatz, um die heutige stadträumliche Situation zu verbessern.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Ein Triangel als 3-geschossiger Körper im Raum an der Karl-Marx-Straße definiert den Anspruch der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow an das Rathaus prägnant. Bescheidenheit und Selbstbewusstsein werden mit dem Baukörper transportiert, nahezu beiläufig erwächst daraus Effizienz und Eigenständigkeit. Die Zuordnung des Haupteinganges in Richtung Brandenburger Platz unterstützt die städtebauliche Struktur. Die angebotenen Freiflächenplanung
    bedarf einer reorganisierenden Straffung. Der Vorplatz sollte von Stellplätzen freigehalten werden.

    Mit dem konzipierten Raumkanten der Karl-Marx-Straße und zum Brandenburger Platz wird die städtebauliche Struktur geklärt und dem Rathaus ein gemäßer Rahmen geschaffen.

    Das Gebäude umfasst, unmittelbar vom Eingang zugängig, den Gemeindesaal. Die Oberlichtführungen der Galerien um den Saal lassen interessante Raumeindrücke erwarten.

    Die Gebäudestruktur, als einhüftige Anlage, ist flexibel strukturierbar. Die Orientierungsfähigkeit ist daher hervorragend.

    Mit der kompakten Kubatur ist eine große Energieeffizienz und eine kostengünstige Erstellung möglich.