loading
  • DE-76726 Germersheim
  • 08/2010
  • Ergebnis
  • (ID 2-37759)

Integrierte Gesamtschule Rheinzabern


  • 4. Preis


    Architekten
    KLP Kummer . Lubk . Partner Architekten Ingenieure Generalplaner, Erfurt (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: thoma architekten, Berlin (DE), Leipzig (DE), Zeulenroda (DE)

    Erläuterungstext
    Die vorhandene Situation der Haupt- und Realschule „Römerbad“ ist geprägt durch eine starke Nähe zur Natur. Unmittelbar am Waldrand liegt der Schulcampus geschützt auf einer kleinen Lichtung, welche sich nach Norden hin öffnet. Der Campus selbst ist geprägt durch eine lineare Funktionsanordnung mit starker Ost-West-Ausrichtung. Die Lage der einzelnen Baukörper sowie deren innere Struktur führen im Bestand zu einer bisher unglücklich gelösten Erschließung der Schule und der Baukörper untereinander.

    Der vorliegende Entwurf setzt an dieser Stelle an und versucht mit möglichst geringen Eingriffen in den Bestand, die Schule als einen Campus erlebbar zu machen.

    Ausgehend von der vorgefunden Typologie reihen sich die einzelnen Bauabschnitte entlang einer transparenten Magistrale, von der alle Einrichtungen der Schule erschlossen werden. Diese bildet zugleich das neue repräsentative Foyer mit Bezug zum Frei- und Aufenthaltsraum.

    Die beiden von der Magistrale erschlossenen Bauabschnitte entwickeln sich nach Süden und staffeln sich in ihrer Länge der Waldgrenze folgend.

    Die bestehende Dreifeldsporthalle lagert sich im Norden an die Magistrale an und wird über ein großes Fenster von beiden Geschossen des Neubaus aus erlebbar.

    Der erste Bauabschnitt bildet das Herz des Campus. Im Erdgeschoss befinden sich die gemeinsam genutzten Bereiche: Mensa, Bibliothek und Ganztagesbetreuung.

    Der Bestand erfährt eine klare Gliederung in einzelne Funktionsbereiche. So befinden sich in beiden Etagen des Südflügels naturwissenschaftlichen Räume. Der Nordflügel ist im Erdgeschoss durch die Verwaltung besetzt. Im Obergeschoss liegen die Fachbereiche Musik, Kunst und Informatik. Mit Bezug zum Atrium befinden sich gemeinsame Nutzungen wie Aufenthalt und Lehrküche.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.