loading
  • DE-82194 Gröbenzell
  • 11/2010
  • Ergebnis
  • (ID 2-48098)

Südliche Bahnhofstrasse Gröbenzell


  • 1. Ankauf

    1. Ankauf: Schemagrundrisse mit Grünkonzept

    Landschaftsarchitekten
    heide-marie eitner landschaftsarchitektur, München (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: Breining • Buchmaier Architekten I Stadtplaner I Energieberater, München (DE)

    Erläuterungstext
    Städtebauliches Konzept: "Ortsmitte am Bürgerpark"

    Den Auftakt bildet ein großzügiger Bahnhofsplatz mit einer turmartigen Betonung der Gebäudemasse und dem anschließen Boulevard / Esplanade als gemischt genutzte Verkehrsfläche für Fußgänger.
    Entlang der Bahnhofstraße reihen sich differenziert strukturierte, offne Hoftypologien.
    Trotz Eigenständigkeit fügen sich die Baugruppen harmonisch in die Ortsstruktur von
    Gröbenzell ein.
    Der nördliche Abschluss wird durch den "Grünen Baum" mit bestehendem Baubestand
    geprägt.
    Die Höhenstaffelung von zwei- bis vier Geschossen wird der städtebaulichen Situation
    sowie der Gebäudenutzung angepasst. Durch die geschlossene Bebauung am Marktplatz
    wird der erforderliche Schallschutz für die nördliche Wohnbebauung erreicht.
    Der Bürgerpark wird am westlichen Gründstücksrand vom Bahnhofsplatz bis zum
    "Grünen Baum" geführt, mit Querverbindungen zur Bahnhofstraße.
    Die Bestandsbebauung und Grundstücksgrenzen auf den Privatgrundstücken funktionieren
    unabhängig von der geplanten Neubebauung. Aufgrund der exponierten Lage sollte das
    südlichste Gebäude auf Flur Nr. 1249/26 kurz- bis mittelfristig verlagert werden.


    Erschließungs- und Parkierungskonzept:

    Die Haupterschließung des westlichen Bereichs erfolgt über die Bahnhofstraße sowie
    teilweise über die Anliegerstraßen.
    Der östliche Bereich der Bahnhofstraße bleibt bezüglich der Erschließung unverändert.
    Die Parkierungsmöglichkeiten (Kurzparker) in der Bahnhofstraße werden neu strukturiert
    und durch Pflasterflächen und Baumpflanzungen ergänzt.
    Für die kleinteiligen nördlichen Grundstücke werden jeweils oberirdische Kurzparker,
    Beh.-Parker und je eine kleinflächige Tiefgarage vorgeschlagen.
    Für die südliche Bebauung wird eine Sammel- / Gemeinschaftsgarage vorgeschlagen und ebenfalls oberirdisch Kurzparker und Beh.-Parker.
    Im südwestlichen Bereich am Jugendhaus werden zusätzliche Fahrradabstellplätze
    vorgeschlagen.


    Grünkonzept:

    - Zentraler Bürgerpark / Grünanger als gestaltete Mehrgenerationenzonen mit Erlebnis-
    und Kommunikationsräumen. Differenzierte Spielplatzzonen (Spielstationen) für alle
    Generationen mit Jugendhaus, Gemeinschaftshaus und Biergarten am "Grünen Baum".
    - Wohnhöfe als individuell gestaltete Identifikationsräume und wohnungsnahe Spiel-
    und Kommunikationsplätze.
    - Park als transparente Wiesenzone mit Wege begleitenden Spielangeboten für Sinne
    und Motorik (Spielstationen), Senkgärten als Kreativzone und offenes Raumangebot
    für Bewohner-Projekte.
    - Weitestgehender Erhalt der bestehenden Vegetationsstrukturen.
    - Erhöhung der Artenvielfalt durch Entwicklung von gestuften Säumen und kleinteiligen
    Randstrukturen sowie Ergänzung des prägenden Baumbestandes.
    - Anbindung und Ergänzung des bestehenden Fuß- und Radwegenetzes.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Liegt nicht vor.