loading
  • DE Berlin
  • 06/2005
  • Ergebnis
  • (ID 2-2430)

Neubau der Justizvollzugsanstalt Düppel


  • Ankauf


    Architekten
    CKRS - Architektengesellschaft mbH, Berlin (DE), Berlin (DE) Büroprofil

    Preisgeld
    4.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der Wettbewerbsbeitrag, ein Solitär aus drei unterschiedlich gerichteten Bauteilen, schafft städtebaulich klar differenzierte Außenräume. Der nach Norden orientierte Bauteil mit Verwaltung und allgemeinen Funktionen bildet eine Zäsur zwischen dem straßenseitigen Zugangsplatz und den rückwärtigen Nutzungen der Gärtnerei. Nach Süden formulieren die Wohnbauteile den Raum für Sportanlagen.
    Der Zugang in das Gebäude erfolgt richtig über eine gemeinsame Eingangshalle an der Nahtstelle der Bauteile. Die enge Vernetzung der Bauteile erlaubt die Anordnung der vertikalen Erschließung an zentraler Stelle.
    Wesensbestimmend für die innere Organisation und den architektonischen Ausdruck der Gebäude ist der Gedanke, den Zellenbereich der beiden Wohnteile konsequent zum Hofraum zu orientieren und die demgemäß langen Erschließungsflure der einhüftigen Struktur als gläserne Mantelfassade zu begreifen. Die Hoffassade ist als geputzte Lochfassade vorgesehen. Auch ohne die angeführte Symbolik, dies als Übersetzung der Situation der Häftlinge im offenen Vollzug „als gefilterte Freiheit“ zu begreifen, stellen die beiden Pole Wohnen zu den introvertieren Binnenhöfen und Bewegungsflächen einen gläsernen Filter zum Landschaftsraum, einen interessanten aber auch extrem zugespitzten Beitrag zur Wettbewerbsaufgabe dar.