loading
  • 2. Preis

    Entwurf

    Landschaftsarchitekten
    Lohaus · Carl · Köhlmos PartGmbB Landschaftsarchitekten · Stadtplaner, Hannover (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: Büro Düsterhöft - Architektur und Stadtplanung, Hamburg (DE)

    Preisgeld
    12.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht



    Der Entwurf erfüllt die wesentlichen Anforderungen der Stadt Schleswig hinsichtlich der Bezüge zu den übergeordneten Entwicklungskonzepten. Die Verbindung zwischen Innen¬stadt und Schlei wird durch das vorgeschlagene Erschließungssystem ebenso deutlich verbessert wie die Verbindung vom Bootshafen zum Dom. Die Grundzüge der künftigen Erschließung der Bebauung an der Königstraße werden übernommen. Auf den Königs¬wiesen entsteht ein ruhiger Bürgerpark.

    Mit der Erschließung des Gartenschaugeländes mit den von Nord nach Süd verlaufenden geraden Achsen und den von West nach Ost laufenden beiden geschwungenen Wegen wird ein Rundwegesystem entwickelt, dass insgesamt sehr schlüssig ist. Das Konzept sollte jedoch noch einmal hinsichtlich der Frage überprüft werden, ob alle vorgesehenen Wege notwendig und sinnvoll sind. Ebenso sind die einzelnen End- und Schnittpunkte kritisch zu überprüfen.

    Die Zonierung der Flächen ist insgesamt schlüssig. Die Positionierung einzelner Elemente wirkt jedoch mitunter willkürlich.

    Die Haupteingangssituation wird als sehr ansprechend und funktional bewertet. Die architek¬tonische Ausbildung von Restaurant und Blumenhalle ist jedoch in Bezug auf Gebäude¬höhen und -volumen und auf die vorgeschlagenen Materialien fragwürdig.

    Die vorgeschlagene Gestaltung der Sport- und Aktionsflächen ist ansprechend. Der Eingriff im Bereich der Schulsportanlagen wird jedoch kritisch gesehen.

    Die Platzierung der Freilichtbühne sollte noch einmal überdacht werden.

    Weitere Elemente wie die in der Schlei platzierten Gärten und das die Allee zum Domaus¬gang begleitenden Wasserbecken scheinen entbehrlich. Ob die Anlage eines Themen¬gartens jenseits der Plessenstraße umsetzbar ist, muss überprüft werden.

    Positiv zu bewerten ist, dass der Entwurf in die Schleiuferbereiche nur in geringfügigem Maß eingreift.
    Die vorgeschlagenen Bepflanzungen scheint teilweise schwer zu realisieren. Dies betrifft insbesondere die Urlaubsgärten.