loading
  • DE-07545 Gera
  • 09/2011
  • Ergebnis
  • (ID 2-65011)

Campus Goethe-Gymnasium Gera / Rutheneum seit 1608


  • 2. Preis


    Anzeige


    Architekten
    Euen, Wolf und Winter GmbH, Gera (DE), Halle/Saale (DE), Leipzig (DE)

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: Barbara Rainer Landschaftsarchitektin, Waldkirchen (DE)
    Architekten: snarq architekten, Halle/ Saale (DE)

    Erläuterungstext
    Der neue Campus fügt sich in die Abfolge von Plätzen der Stadt Gera ein und ergänzt und stärkt diese thematisch durch die neu entstehenden Höfe. Zusammen mit der Freiflächengestaltung im Süden bildet das Ensemble das Tor zur Stadt und wird als städtebauliche Auftaktsituation zum historischen Stadtzentrum erlebbar. Der Neubau fasst als U-förmiger Baukörper- „Klammer“- den inneren Campusbereich und
    ermöglicht durch die Staffelung des Baukörpers eine direkte Blickbeziehung aus südlicher Richtung auf die denkmalgeschützten Fassaden der Burgstraße, so dass das Bestandsgebäude erlebbar bleibt. Der Hauptteil der erforderlichen Neubaufläche wird in einem kompakten viergeschossigen Riegel als entlang der Reichsstraße angeordnet.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der Neubau zeichnet sich durch einen kompakten Baukörper mit eigenständiger Architektur- und Formensprache aus. Der Baukörper für die Schulerweiterung bildet insbesondere hinsichtlich der Materialität einen Kontrast gegenüber dem Reußischen Regierungsgebäude und dem Rutheneum...

    ...Der Entwurf zeichnet sich durch eine hohe Funktionalität und Vernetzung innerhalb der Gebäude sowohl im Bestand als auch im Neubau aus. Besonders hervorzuheben ist die geradlinig-lineare räumliche Verbindung zwischen Rutheneum, Reußischem Regierungsgebäude und Neubau. Positiv zu bewerten ist außerdem die bauabschnittsweise Realisierbarkeit des vorgelegten Entwurfs...


Anzeige