loading
  • DE-79111 Freiburg im Breisgau
  • 03/2012
  • Ergebnis
  • (ID 2-104119)

Stadteingang Rieselfeld


  • ein 2. Preis

    Visualisierung

    Architekten
    Auer Weber, Stuttgart (DE), München (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner: becker + haindl, Stuttgart (DE), Wemding (DE)

    Erläuterungstext
    „Stadteingang Rieselfeld“ Freiburg im Breisgau


    Der Stadtteil Rieselfeld wurde ab den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts als neues Wohnquartier im Westen Freiburgs entwickelt. Im Endausbau soll der Stadtteil zwischen 10.000 und 11.000 Bewohner aufnehmen. Im Süden und Osten wird der neue Stadtquartier von einem 50 bis 80 m breiten Waldstreifen eingerahmt. Die weitgehend
    orthogonal aufgebaute Grundstruktur des Stadtquartiers mit der typologischen städtebaulichen Grundeinheit des Baublocks erfährt an seiner Ostseite einen bogenförmigen Abschluss. An der Süd-Ost Ecke des Stadtquartiers stößt das dreieckige Planungsgebiet als Sonderform keilförmig durch den Waldstreifen in Richtung der Kreuzung Besanconallee - Rieselfeldallee - Opfinger Straße. Über diesen Haupteingang des Stadtteils werden die Stadtbahnlinie, die übergeordneten Radwege und die Fahrerschließung in das Wohnquartier geführt.

    Aufgrund seiner exponierten Lage am Hauptzugang des Stadtteils kommt dem Planungsgebiet eine besondere städtebauliche Bedeutung zu. Aufgrund seiner geometrischen Ausprägung ist für das Plangebiet baulich eine Sonderform zu entwickeln. In nutzungsstruktureller Hinsicht ist eine Mischnutzung von Wohnen und Arbeiten vorgesehen, die sich entsprechend der städtebaulichen Situation entwickeln soll.


    Auer+Weber+Assoziierte mit
    Becker +Haindl Architekten

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.