loading
  • DE-50679 Köln
  • 03/2012
  • Ergebnis
  • (ID 2-90514)

Neubau einer Grundschule mit Zweifachsporthalle


  • 2. Preis

    Perspektive Atrium, © Heiermann Architekten, Köln

    Landschaftsarchitekten
    LILL + SPARLA Landschaftsarchitekten Partnerschaft mbB, Köln (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: Heiermann Architekten, Köln (DE)
    TGA-Fachplaner: TEN Ingenieure GmbH, Aachen (DE)

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    2. Preis
    Bebauungskonzept
    Ausgehend von den städtebaulichen Vorgaben schlagen die Entwurfsverfasser eine klare Zweiteilung von Schule
    und Sporthalle vor. Dabei bildet die Sporthalle den gewünschten Auftakt entlang der Magistrale. Die Schule - als
    quadratischer Körper ausgebildet - schiebt sich aus der Achse leicht nach Süden und unterstreicht so ihre
    Eigenständigkeit im Gesamtensemble. Die Eingänge sind klar erkennbar, die externe Nutzung der Sporthalle ist
    gewährleistest. Forum und Aula liegen zum Eingangsbereich hin richtig orientiert. Fahrräder sind sowohl auf kurzem
    Weg zwischen Schule und Sporthalle als auch sicher auf dem östlichen Schulgelände untergebracht.
    Typologisch als Atriumhaus ausgebildet, zeigt sich die Schule in ihrem inneren Aufbau klar organisiert und bietet
    eine gute Orientierung. Die Ringerschließung verbindet die einzelnen Funktionsbereiche gut und auf kurzem Wege.
    Die Lage der Aula und Mensa überzeugen. Die Verwaltung im 1. OG liegt gut erreichbar in der Nähe der
    großzügigen Treppe und ermöglicht so die notwendige soziale Kontrolle. Hervorzuheben ist die gelungene
    Ausbildung der einzelnen Cluster.
    Trotz der durchlaufenden Erschließung ist eine Vielfalt von Lern- und Kommunikationsbereichen nachgewiesen, die
    dem schulisch-pädagogischen Konzept entsprechen und dieses räumlich abbilden.