loading
  • DE-50679 Köln
  • 03/2012
  • Ergebnis
  • (ID 2-90514)

Neubau einer Grundschule mit Zweifachsporthalle


  • Anerkennung


    Landschaftsarchitekten
    club L94, Köln (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: v-architekten GmbH, Köln (DE)
    Bauphysiker: knp. bauphysik GmbH, Köln (DE)

    Erläuterungstext
    Freiraumkonzept Schule Sürther Feld
    Lage
    Das ca. 17.000qm große Gelände der Ernst-Moritz-Arndt-Schule befindet sich westlich des neuen Baulandes „Sürther Feld“. Im Osten und Norden grenzt an das neue Schulgrundstück eine zukünftige Parkanlage und bettet das Gelände der Schule in einen Grünkorridor ein, der eine Ost-West Freiraumvernetzung ermöglicht. Auf der weiteren Gemeinbedarfsfläche entlang einer Bildungsmagistrale werden neben dem Neubau der Ernst-Moritz-Arndt Grundschule eine Kindertagesstätte, eine Jugendeinrichtung und eine weitere Gemeinbedarfseinrichtung geplant.

    Konzept
    Südlich der ost-west-ausgerichteten Bildungsmagistrale entsteht die neue Grundschule.
    Der Schulhof wird vom Gebäude und einem umlaufenden Lärmschutzwall umrahmt und geschützt und erhält dadurch eine hohe Freiraumqualität. Entlang des Schulgrundstückes werden Bäume als grüner Saum gepflanzt, der als vegetativer Puffer zwischen Schule, Park und Wohnbebauung fungiert.

    Entwurf
    Die Bildungsmagistrale empfängt die Schüler und leitet sie entlang eines Aktivitätsbandes zum mit Fahnen markierten Eingang der Schule. Zusätzlich ist die Magistrale mit geschnittenen Baumreihen überstellt. Diese öffnen sich jeweils zu den Eingängen der Gebäude, so dass ein interessanter Wechsel aus geschlossenen und offenen Bereichen auf der Magistrale entsteht. In dem Aktivitätsband kann Ruhe und Spiel gleichermaßen stattfinden. Ein Wechsel aus Spielflächen, Hecken- und Rasenstreifen und Sitzmöglichkeiten bietet eine Vielfalt an Aufenthaltsmöglichkeiten. Vor dem Jugendtreff könnte eine Skateanlage errichtet werden.
    Die Schulhöfe orientieren sich am Gebäude und greifen die Linien auf. Der Freiraum des Schulgeländes ist in zwei Bereiche mit unterschiedlichen Funktionen unterteilt. Im Westen befindet sich der „grüne Schulhof“, der zum Entspannen und Erholen einlädt. Zugeordnet zur Mensa befindet sich eine lange Tafel in diesem Hof, die bei schönem Wetter während der Mittagspause zum Verzehr des Mittagessens einlädt. Daran anschließend grenzt das Grüne Klassenzimmer, welches individuell von den Lehrern bespielt werden kann. Durch die direkte Nachbarschaft mit dem Schulgarten, kann eine thematische Verknüpfung der beiden erfolgen.
    Der zweite Schulhof ist der „lebendige Hof“. Dieser bietet eine große zusammenhängende befestigte Fläche zum Bespielen, die multifunktional genutzt werden kann. Farbige Markierungen im Belag können auf dem Pausenhof Spiel- und Sportflächen definieren.
    Durch die Integration des Lärmschutzwalles in die Nutzfläche des Schulhofes erhalten die Kinder unterschiedlich ausgeformte Freiräume zum Bespielen und Erkunden. Die leichten Rasenböschungen können z.B. zum Rutschen genutzt werden.
    Die geforderten 110 Fahrradständer sind von der Straße nicht einsehbar neben dem Jugendtreff untergebracht. Nördlich der Magistrale befindet sich der Schulparkplatz mit einem integrierten Kurzzeitparkstreifen. Durch seine Lage am Anfang der Magistrale bleibt diese weitestgehend frei von Verkehr. Nur eine Zufahrt und Wendemöglichkeit für Kleinbusse sowie Feuerwehr und Müllabfuhr am Ende der Magistrale wird ermöglicht. Die Anlieferung der Mensa erfolgt im vorderen Bereich der Magistrale.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.