loading
  • DE-10707 Berlin
  • 06/2012
  • Ergebnis
  • (ID 2-99317)

Neubau des Oberstufenzentrums Chemie, Physik, Biologie


  • 3. Preis

    Perspektive

    Architekten
    huber staudt architekten bda, Berlin (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: UKL Ulrich Krüger Landschaftsarchitekten, Dresden (DE)
    Ingenieure / Fachplaner: IGB-Ingenieurbüro für Gebäudetechnik Olaf Grube, Berlin (DE)
    Tragwerksplaner: EiSat GmbH, Eisenloffel, Sattler + Partner, Berlin (DE)
    sonstige Fachplaner: K3 Planungsgesellschaft mbH, Berlin (DE)

    Erläuterungstext
    Leitidee: Ein neuer Quartiersplatz für den „Campus Efeuweg“
    Drei solitäre Baukörper markieren einen neuen Quartiersplatz im Inneren des Großblocks und schaffen eine großzügige, einladende Eingangssituation für den „Campus Efeuweg“. Die weißen Baukörper neh-men Bezug auf die frühe Moderne und fügen sich in den Kontext der Gropiusstadt ein.

    Erweiterung und Vernetzung des „Campus Efeuweg“
    Der Quartiersplatz ordnet das neue Oberstufenzentrum, die Lise-Meitner-Schule und die benachbarten Schul- und Sporteinrichtungen zu einem Gesamtcampus im Blockinneren und öffnet ihn zur Straße. Die-se städtebauliche Ziele folgen dem „Zukunftsbild für eine neue Qualität des Lebens in der Gropiusstadt“. Die Cafeteria ist direkt in den Blickwinkel von der Straße aus hineinplatziert und ist als städtebauliche Dominante ein Anlaufpunkt für alle Schüler auf dem Campus. So wird das wesentliche Ziel, die klare Ad-ressbildung für das Oberstufenzentrum und eine Vernetzung der bisher vorhandenen Einzelstandorte er-reicht.
    Darüber hinaus ermöglicht der städtebauliche Entwurf Wegebeziehungen innerhalb des Großblocks nach Norden und bietet Erweiterungsmöglichkeiten für zukünftige Bildungseinrichtungen, wie z.B.„Jugend forscht“.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    liegt nicht vor


INFO-BOX

Angelegt am 03.07.2012, 12:49
Zuletzt aktualisiert 22.02.2016, 16:42
Beitrags-ID 4-56260
Seitenaufrufe 904