loading
  • DE Augsburg
  • 06/2005
  • Ergebnis
  • (ID 2-3129)

Reese-Sheridan Kaserne 2. Stufe


  • 1. Preis

    Lageplan

    Landschaftsarchitekten
    Lohaus · Carl · Köhlmos PartGmbB Landschaftsarchitekten · Stadtplaner, Hannover (DE) Büroprofil

    Mitarbeit
    Mitarbeiter: Ina Hofmann, Roswitha Völker Perspektiven: Wolfram Gothe, Hamburg

    Erläuterungstext


    Ein mäandrierendes Band liegt inmitten einer baumbestandenen Graslandschaft. Es wechselt seine Breite, einzelne Bahnen driften auseinander und verbinden sich wieder. Die Zwischenräume sind besondere Orte mit Sport- und Spielangeboten oder besonderen Pflanzungen.
    Das mäandrierende Band verknüpft die unterschiedlichen Raumfolgen und Sequenzen des neuen Nord-Süd-Grünzugs und wird zur Leitlinie durch den Park. Das Band besteht, wie fast alle Fußwege in den USA, aus Ortbeton. Es ist je nach Wahl der Schleife eine schnelle oder eine langsame, bummelnde Verbindung.
    Die Spielangebote in den Zwischenräumen verführen zum bummeln. Dem Band sind Spiel- und Sportarten vorbehalten, die einen festen, glatten Untergrund erfordern, wie Skater, Inliner, BMX oder besondere Bodenbeläge wie z.B: Sand für Beachvolleyball oder Spielplätze. Teilweise entwickeln sich aus der Ortbetonoberfläche Verwerfungen sowie Hügel- und Wellenlandschaften. Einige Aufweitungen sind mit nordamerikanischen Präriestauden und Präriegräsern bepflanzt.
    Geradlinige Wegeverbindungen setzen sich aus den angrenzenden Wohn- und Arbeitsquartieren in den Park fort und knüpfen an den Mäander an.

    Die vorhandenen Bäume werden vollständig erhalten. Sie bieten die Chance bereits vor der Fertigstellung der angrenzenden Bebauung dem Park eine Raumstruktur und einen besonderen Charakter zu verleihen. Ein bereits von Anfang an mit großen, malerischen Bäumen gegliederter Park prägt auch die „Adresse“ der angrenzenden Gebäude maßgebend. Die vorhandenen Bäume werden mit nordamerikanischen, leuchtend rot, orange oder gelbfärbenden Baumarten ergänzt. Die Ränder zur Bebauung werden einheitlich mit Baumreihen gefasst. Sie schaffen einen Rahmen für die großzügige, offene, locker mit hochstämmigen Bäumen überstellte Graslandschaft.
    Diese wird teilweise regelmäßig gemäht und für Ball- und Sportflächen genutzt. Weite Teile werden seltener gemäht und dienen gleichzeitig als Ausgleichsflächen bzw. der ökologischen Vernetzung.

    In diese Graslandschaft sind die Relikte der Sheridan Kaserne eingebettet.
    Neben den bislang zur Erhaltung vorgesehenen Gebäuden Casino und Chapel wird vorgeschlagen, die vorhandene Einfassungsmauer am Grasiger Weg, sowie den Appellplatz mit angrenzenden Gebäudeteilen zu erhalten. Die Parksequenzen mit erhaltenen Kasernenrelikten erstrecken sich somit auf die gesamte Länge des Parks. Der Mäander verknüpft die erhaltenen Relikte der Sheridan Kaserne. Er mündet in den ehemaligen Vehicle Park und stellt damit unter der B 17 hindurch eine durchgängige inhaltliche und räumliche Verbindung her und leitet den Besucher in die offene Landschaft.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.