loading
  • DE-89231 Neu-Ulm
  • 07/2012
  • Ergebnis
  • (ID 2-116150)

Am Ulmer Hofgut in Neu-Ulm/ Ludwigsfeld


  • 1. Preis

    Blick in einen typischen Wohnhof

    Stadtplaner
    MESS Stadtplaner Amann & Groß PartGmbB, Kaiserslautern (DE), Mannheim (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Florian Groß , Sebastian Hermann , Timo Amann

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der Entwurf überrascht und überzeugt dadurch, dass er die angestrebte Zahl der Wohneinheiten auf einer relativ kleinen Gesamtfläche realisiert, was gleichzeitig die Möglichkeit offen hält, die verbleibende Fläche in zwei weiteren Bauabschnitten sinnvoll einer Bebauung zuzuführen.
    Dabei wird die Königsberger Straße als Haupterschließung genutzt, was bei der zu erwartenden Frequentierung durchaus akzeptabel erscheint. Über einfache Erschließungsstiche werden Hofsituationen angefahren, um die sich die Gebäude der einzelnen Gruppen anordnen. Die Erschließung für eine mögliche Erweiterung kann dann ohne Störung der jetzigen Bebauung durch einen peripher geführten Erschließungshenkel erfolgen.
    Die gewählten Gebäudegruppierungen lassen einen guten Bezug zum Siedlungsbestand Ludwigsfeld zu, die stadträumliche Qualität der Höfe muss insbesondere in Bezug auf die Carports und Parkierungsanlagen sorgfältig entwickelt werden. Die Möglichkeit, unterschiedliche Gebäudetypen (Geschosswohnungsbau, Reihenhäuser und EFH in den einzelnen, auch als Bauabschnitte zu realisierenden Hofgruppen zu realisieren, wird positiv gewertet, allerdings muss darauf geachtet werden, dass durch zu große Wiederholung keine Einförmigkeit entsteht. Durch die flächensparende Planung sind die Werte des Folgekostenschätzers sehr positiv. Die Ausrichtung zur Sonne ist v.a. bei den Typen, die private Gärten ermöglichen (RH, EFH) positiv zu beurteilen (Nachmittags- und Abendsonne). Die städtebauliche Akzentuierung der Nordecken beider Quartiere wird begrüßt.
    Die Verbindung vom Nahversorgungszentrum Ludwigsfeld über den Hengstweg zur Grünzäsur der Neubebauung und zur freien Landschaft überzeugt, allerdings sollte die Durchschneidung des privaten Raumes überprüft werden. Auch der Kreisverkehr an der Breslauer Straße für die Zufahrt zum Neubaugebiet wird positiv beurteilt. Auch der Fuß- und Radweg mit begleitender Baumreihe am östlichen Siedlungsrand fügt sich gut in die Gesamtstruktur ein.
    Der Entwurf stellt einen positiven Beitrag zum flächensparenden, stadträumlich gleichwohl qualitätvollen Siedlungsbau dar.


INFO-BOX

Angelegt am 08.08.2012, 10:56
Zuletzt aktualisiert 13.08.2012, 15:52
Beitrags-ID 4-57400
Seitenaufrufe 657